Schwerer Unfall in Drensteinfurt

Pkw überschlägt sich auf B58, Feuerwehr holt bewusstlosen Fahrer aus Auto

+
Pkw überschlägt sich auf B58, Fahrer schwer verletzt

Schwerer Unfall auf der B58 in Drensteinfurt. Ein Auto überschlug sich und landete im Graben. Der Fahrer aus Münster verletzte sich schwer.

Drensteinfurt - Am Donnerstag (26. März) gegen 20.50 Uhr entdeckten Zeugen neben der B58 in Drensteinfurt (nahe der Einmündung Ossenbeck) einen auf dem Dach liegenden Renault Clio im Straßengraben.

Die Feuerwehr holte den bewusstlosen Fahrer aus dem Fahrzeug. Der Fahrer, ein 36-Jähriger aus Münster, blieb nicht ansprechbar und wurde schwerverletzt in das Universitätsklinikum Münster gebracht.

Unfall auf B58 in Drensteinfurt: Mann aus Münster schwer verletzt

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war der Mann in seinem Auto auf der B58 von Drensteinfurt in Richtung Münster unterwegs, als er aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam und sich überschlug. Derzeit deutet alles auf einen Alleinunfall hin, doch dauern die Ermittlungen zur Unfallursache an.

Die B 58 war für die Dauer des Unfalls in beide Richtungen gesperrt. Vor Ort waren Feuerwehr, Rettungswagen, Notarzt und Polizei. Am Pkw entstand ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro, das Fahrzeug wurde sichergestellt.

Zeugen, die sich bislang nicht gemeldet haben, werden gebeten, sich sich bei der Polizei Ahlen, Telefon 02382/965-0, oder per E-Mail an poststelle.warendorf@polizei.nrw.de zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare