Opfer leicht verletzt

Überfall im Schlosspark: Jugendliche Täter rauben eine 56-jährige Frau aus

Ein Taschenraub
+
Im Schlosspark entreißen Jugendliche die Tasche einer Frau – doch von der Beute haben sich die Täter sicher mehr erhofft.

Ein Raubüberfall ereignete sich am vergangenen Freitag gegen 17.40 Uhr an der Drensteinfurter Schlossallee. Dabei wurde eine 56-jährige Drensteinfurterin von zwei bisher unbekannten Jugendlichen angegangen.

Drensteinfurt – Die Frau war in Drensteinfurt auf der Schlossallee unterwegs, als sie hinter sich Schritte hörte, aber arglos von anderen Spaziergängern oder Joggern ausging. Einer der beiden, die sich ihr von hinten näherten, riss ihr jedoch den mitgeführten Jutebeutel samt Inhalt aus der Hand.

Anschließend liefen die beiden Täter in Richtung Rosenweg weg. Durch das gewaltsame Entreißen der fest in der Hand gehaltenen Griffe des Beutels erlitt die Frau eine Verletzung an der Hand und sie klagte auch bei der späteren Anzeigenerstattung noch über Schmerzen im Arm.

Der Sachschaden und damit die Beute der beiden Täter war hingegen gering, denn in dem Jutebeutel befand sich lediglich ein Einwegmundschutz.

Jugendliche Täter erbeuten Jutebeutel mit Mundschutz

Das Alter der männlichen Täter schätzt die Geschädigte auf 14 bis 15 Jahre und beschrieb sie als schlank und etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß. Der eine war mit einer grün-beigen Jacke bekleidet, wobei das obere Drittel der Jacke beige war. Er trug weiße Sneaker. Der andere war mit einer dunkelblauen Jacke und einer dunkelblauen Jeanshose bekleidet.

Die Polizei erhielt erst mit einiger Verzögerung Kenntnis von dem Vorfall und traf die Gesuchten trotz intensiver Fahndung nicht mehr an. Personen, die am Freitagnachmittag im Schlosspark oder in dessen Umfeld Beobachtungen gemacht haben, die mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten, werden gebeten, sich bei der Polizei in Ahlen, Telefon: 02382/965-0, oder auch per E-Mail an poststelle.warendorf@polizei.nrw.de zu melden.

Nach zwei Raubüberfällen am Bahnhof in Rinkerode hat die Polizei den mutmaßlichen Täter ermittelt und festnehmen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare