45 Spiel- und Bolzplätze

Überarbeiteter Kinderstadtplan für Drensteinfurt

Carsten Grawunder und Christina Bricke präsentieren den neuen Kinderstadtplan
+
Informativ und kindgerecht: Bürgermeister Carsten Grawunder und Christina Bricke (stellvertretende Leiterin Fachbereich Sicherheit und Ordnung) präsentieren den neuen Kinderstadtplan.

Mit der Neuauflage des überarbeiteten Kinderstadtplans ist der Stadt Drensteinfurt ein ganz großer Wurf gelungen. In guter Größe, stabilem auch für Kinderhände geeignetem festen Papier und ansprechenden Grafiken liegt er ab sofort im Rathaus zum Mitnehmen bereit oder kann auf der Homepage der Stadt heruntergeladen werden.

Drensteinfurt - Die Idee entstand 2013, um den Eltern anlässlich einer Verkehrssicherheitsaktion eine Schulwegempfehlung an die Hand zu geben. Verantwortlich für die Aktion war der Fachbereich 3, Sicherheit und Ordnung. Damals hatte man die Kinder im Rahmen des Ferienprogramms mit ins Boot geholt. Als Verkehrspolizisten beziehungsweise Dorfdetektive haben die Kinder während des Ferienprogramms Informationen über ihren Stadtteil gesammelt, die dann in den Kinderstadtplan eingearbeitet wurden. Der Plan wurde dann speziell auf die Bedürfnisse der Kinder ausgelegt und kindgerecht aufgearbeitet.

Alle wichtigen Anlaufpunkte

45 Spielplätze, Bolzplätze und Spielpunkte und neun Kindergärten gibt es im gesamten Stadtgebiet mit seinen Ortschaften. Wo befinden sie sich, wo treffen sich eigentlich die Pfadfinder, wo geht man im Sommer schwimmen und kann man im Winter rodeln? Diese und weitere Fragen und alle wichtigen Anlaufpunkte sind kinderleicht auf dem Plan zu entdecken.

Beidseitig gedruckt ist auf einer Seite die Übersicht über Drensteinfurt und auf der anderen Seite sind die Stadtteile Walstedde und Rinkerode zu entdecken. Für alle drei Ortsteile wurden die Schulwegempfehlungen der Stadt Drensteinfurt aufgenommen. Der Kinderstadtplan soll daher insbesondere allen Erstklässlern der Grundschulen in Drensteinfurt an die Hand gegeben werden, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Gemeinsam mit ihren Eltern können die Erstklässler mithilfe des Stadtplans den sichersten Weg zur Schule erkunden.

Alle Änderungen seit 2013 eingearbeitet

Damals wurde der Plan in einer Auflage von 15.000 Stück aufgelegt. Mittlerweile sind alle Exemplare ausgegeben, und der Plan selber ist in die Jahre gekommen. Zeit also für eine Neuauflage, und die liegt jetzt druckfrisch vor. In der ersten nun vorliegenden Überarbeitung wurden nicht nur kleine Fehler korrigiert, sondern auch das Neubaugebiet Mondscheinweg und alle weiteren Änderungen, die sich seit 2013 in Drensteinfurt entwickelt haben, mit aufgenommen. Finanziert wurde die Auflage im Rahmen eines Förderprojektes der Bezirksregierung zum Thema Verkehrssicherheit.

Für die kindgerechten und ansprechenden Grafien war erneut die Grafikerin Ingrid Weide aus Altenberge verantwortlich. Bürgermeister Carsten Grawunder freut sich über die gelungene Neuauflage. „Ich danke allen Beteiligten für die Arbeit, die in dieses Projekt investiert wurde. Der Kinderstadtplan bietet Kindern und Familien einen sehr guten Überblick über die Angebote und Möglichkeiten in unserer Stadt.“ Christina Bricke, stellvertretende Leiterin des Fachbereichs Sicherheit und Ordnung, ist mit dem Ergebnis ebenfalls mehr als zufrieden: „Er ist ein echtes Schmuckstück geworden und sehr ansprechend für Kinder“, sagt sie begeistert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare