Einkäufe und Friseurbesuch weiter möglich

Neue Corona-Schutzverordnung: Notbremse gilt vorerst nicht im Kreis Warendorf

Coronavirus - Frisiergeschäfte öffnen in Dresden
+
Weiter möglich im Kreis Warendorf: der Friseurbesuch.

Das Land Nordrhein-Westfalen hat am Freitag die angepasste Corona-Schutzverordnung vorgelegt. Die von der Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidenten vereinbarte so genannte Notbremse wird für den Kreis Warendorf vorerst nicht gelten.

Kreis Warendorf – Da die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis bislang stabil unter 100 liegt, treten vorerst keine Änderungen in Kraft. Das erklärte er Kreis Warendorf in einer Pressemitteilung. Die Sieben-Tages-Inzidenz für den Kreis Warendorf beträgt laut RKI und Landeszentrum Gesundheit (LZG.NRW) derzeit 82,1. Das bedeutet, dass auch in der kommenden Woche Einkäufe im Einzelhandel mit Termin oder etwa Friseurbesuche wie bislang möglich sein werden. Auch Museen können mit Termin weiterhin besucht werden.

Sollten die Inzidenzwerte allerdings an drei aufeinander folgenden Tagen über 100 liegen, treten auch Im Kreis Warendorf verschärfende Regeln in Kraft.

Die neue Corona-Schutzverordnung des Landes im Wortlaut gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare