Mehr Schüler

Teamschule Drensteinfurt wird wieder dreizügig

Die Teamschule in Drensteinfurt
+
Gute Anmeldezahlen: Im Sommer wird es drei fünfte Klassen an der Teamschule geben.

Drensteinfurt – „Das sind außerordentlich erfreulich Zahlen!“ Bei Bürgermeister Carsten Grawunder war die Freude riesengroß, denn erstmals seit einer Durststrecke ist der Eingangsjahrgang für die Teamschule wieder dreizügig: 62 Schüler haben sich bis zum Stichtag 24. Februar an der Drensteinfurter Sekundarschule angemeldet.

Im Vorjahr waren es direkt nach Ende des Anmeldeverfahrens 47 Schüler, im Jahr 2019 nur 42 Schüler und 2018 exakt 54 Schüler. Es n sei noch mit weiteren Nachmeldungen bis zum Schuljahresbeginn 2021/2022 zu rechnen, heißt es aus dem Rathaus. „Die diesjährigen Anmeldezahlen zum Ende der Anmeldefrist liegen deutlich über denen des Vorjahres, auch die Dreizügigkeit haben wir in diesem Jahr klar erreicht“, stellt Bürgermeister Grawunder heraus. Dafür sind mindestens 60 Schüler notwendig.

„Es ist dem Kollegium der Teamschule über kontinuierlich gute Arbeit gelungen, Eltern und Schülerinnen und Schüler davon zu überzeugen, dass hier vor Ort hervorragende pädagogische Arbeit geleistet wird. Unsere Schule fördert ihre Schülerinnen und Schüler ganz individuell und bereitet sie so bestmöglich auf das spätere Leben vor. Schön, dass dies bei den Familien sowie in den Grundschulen anerkannt wird“, sagt der Bürgermeister erfreut.

Dabei habe er durchaus mit Sorge die Anmeldungen verfolgt, schließlich habe sich die Teamschule Corona-bedingt nicht mit einem Tag der offenen Tür, sondern nur digital vorstellen können, räumt Grawunder auf Nachfrage ein. Andererseits habe die Schule ganz offensichtlich in der Corona-Krise durchaus punkten können: „Sie ist fantastisch ausgestattet“, lobt Grawunder.

Mehr Anmeldungen aus der KvG-Grundschule

Das sieht auch Schulleiterin Anja Sachsenhausen so: „Auch der gute Stand der Digitalisierung hat unserer Teamschule gerade in den schwierigen Corona-Zeiten noch einmal einen deutlichen Schub gegeben, der offensichtlich von den Eltern honoriert wird.“ Die Schulleiterin betont zudem: „Wir haben in diesem Jahr erfreulicherweise einen deutlichen Anstieg der Anmeldungen von der Kardinal-van-Galen-Grundschule aus dem Ortsteil Drensteinfurt.“ Noch vor zwei Jahren war bekannt geworden, dass lediglich 29 Prozent der Grundschüler aus allen drei Ortsteilen auf die Teamschule gewechselt sind. „Ich glaube, dass die Teamschule Drensteinfurt durch die enge und intensive Zusammenarbeit mit der Kardinal-von-Galen-Grundschule und den beiden anderen Grundschulen sowie mit vielen örtlichen Vereinen und Betrieben mittlerweile im Ort angekommen und fest verankert ist,“ zieht Frau Sachsenhausen ein positives Fazit der diesjährigen Schulanmeldungen.

Auch Grawunder spricht von einem gestiegenen Vertrauensgewinn für die Teamschule. Noch im September 2020 hatte die von der Stadt beauftragte Marketing-Agentur Venne Media im Schulausschuss einen bunten Strauß an Ideen präsentiert, um das Vertrauen in die Teamschule in der Bevölkerung zu stärken. Auch wenn nicht alle Ideen wie ein Logo, ein Slogan oder Merchandising-Produkte bei den Politikern gut angekommen waren, stellt sich die Frage: Sind die Anregungen nach den guten Anmeldezahlen noch aktuell? „Wir haben sie Corona-bedingt erst mal nicht weiterverfolgt“, erklärt Grawunder.

Trotzdem soll das Gutachten nicht völlig umsonst gewesen sein. Schließlich können vielen Drensteinfurter mit dem Namen Teamschule wenig anfangen. „Das war in den Anfangsjahren nur ein Arbeitstitel, der dann einfach geblieben ist“, erläutert Grawunder. Er ist weiterhin der Auffassung, dass ein neuer „knackiger Name“ der Schule guttun würde. Grawunder: „Im Idealfall findet man einen Namen, hinter dem alle stehen können – Verwaltung und Politik sowie Eltern, Schüler und Lehrer.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare