1. wa.de
  2. Lokales
  3. Drensteinfurt

Summer Feeling der Werbegemeinschaft lockt viele Besucher an

Erstellt:

Von: Mechthild Wiesrecker

Kommentare

Relaxen: Die Liegestühle auf dem Marktplatz waren heiß begehrt. Hier fanden die Gäste die Möglichkeit, sich in entspannter Runde niederzulassen und bei kühlen Getränken dem bunten Treiben in der Innenstadt zuzuschauen.
Relaxen: Die Liegestühle auf dem Marktplatz waren heiß begehrt. Hier fanden die Gäste die Möglichkeit, sich in entspannter Runde niederzulassen und bei kühlen Getränken dem bunten Treiben in der Innenstadt zuzuschauen. © Wiesrecker, Mechthild

 Sehr gut besucht war am Sonntag das Drensteinfurter Summer Feeling der Interessengenmeinschaft „Werbung für Drensteinfurt“. Schon ab 12 Uhr wurde es in der Innenstadt richtig voll. Den Muttertag nutzten offenbar viele Familien, um vor oder nach dem Kaffeetrinken die tolle Atmosphäre zu genießen, zu shoppen und an den Verkaufs- und Kunstgewerbeständen zu stöbern.

Drensteinfurt - Besonders viel los war auf dem Marktplatz, auf dem Liegestühle zum Verschnaufen und Relaxen einluden. An den Bierzeltgarnituren konnte die Vielzahl der angebotenen kulinarischen Köstlichkeiten genossen werden. Für den Nachwuchs war eine Hüpfburg aufgebaut worden, auf der die Kinder nach Herzenslust toben konnten. Auch die Wasserspiele waren angesichts des sommerlichen Wetters besonders für die kleinen Besucher verlockend.

Echtes Summer Feeling in Drensteinfurt: Viel los war in der Innenstadt. Die Leute nutzten den Muttertag zum Ausflug. Marktplatz
Echtes Summer Feeling in Drensteinfurt: Viel los war in der Innenstadt. Die Leute nutzten den Muttertag zum Ausflug. © Wiesrecker, Mechthild

Die A-Capella-Gruppe „Draufsänger“ sorgte nicht nur am Marktplatz, sondern auch an der Wagenfeldstraße und an der kurzen Straße für musikalische Einlagen. Geduldig warteten die Kinder am Stand des Ballonclowns „Happu Krenz“. Gut vertreten waren die Vereine. Der DLRG zum Beispiel informierte an seinem Infostand und bot praktische „Erste-Hilfe-Übungen“ an.

Am Stand von Yuliya Krause gab es kleine Kunstwerke aus der Ukraine, der Erlös kommt der Flüchtlingshilfe zugute. Leckere Muffins in vielen Sorten hatte der Förderverein der Kita St. Marien gebacken. Mona Malek bot Bilder und Schmuck vor der m8-Galerie an.

Am Honigstand gab es viele Produkte und an Marcos süßem Früchtchenstand verschiedene Sorten und Schokofrüchte. Die Pfadfinder boten leckere Waffeln an und am Stand des Drensteinfurter Sommercamps konnten die Besucher ihre Treffsicherheit beim Ringewerfen testen.

Am Aktivstand des Tennisvereins bestand die Möglichkeit, sich in der Schlägersportart zu üben. Sehr gut besucht war der Stand des Schachclubs, an dem Schachfreunde gegeneinander antreten konnten. Besonders viel Spaß hatten die Kinder an dem drei mal drei Meter großen Schachspiel.

Bescheiden war dagegen das Angebot an Trödelständen. Neben dem Stand der Tafel gab es lediglich ein weiteres Angebot. Gut zufrieden waren auch die Vertreter des Vereins „StädteRfreundschaft“. Marion Fabian resümierte: „Wir hatten viele gute Gespräche.“ Ein durchweg positives Fazit zog Stefanie Fels, Mitorganisatorin des Summer Feelings. „Ab 12 Uhr war es gut besucht, alles ist einfach nur perfekt“, schwärmte sie. Das Wetter passte und die Besucher seien rundum zufrieden.

Auch interessant

Kommentare