300 neue Animateure

Stewwerter Strandvergnügen: Mottotag beim Halli-Galli-Ferienspaß

+
Die Schlange beim Bogenschießen mit Stadtjugendpfleger Rüdiger Pieck war lang.

Drensteinfurt - Beim Halli-Galli-Ferienspaß hat wurde der Schulhof der Kardinal-von-Galen-Grundschule am Mottotag in einen Strand verwandelt.

Der Mottotag bei Halli-Galli bescherte Stewwert auf einen Schlag rund 300 ausgebildete Animateure. Unter dem Motto „Beach“ drehte sich alles um unbeschwertes Strandvergnügen. Tolles Wetter, gut gelaunte Teamer und motivierte Kinder hatten am Mittwochmorgen in der Kardinal-von-Galen-Grundschule sichtlich Spaß und Freude.

In neun Disziplinen mussten sich die Kinder beweisen, ehe sie am Ende den begehrten Button mit eigenem Namen anfertigen lassen konnten, der sie als geprüfte Animateure auszeichnete. Bis dahin war es ein weiter und nicht immer einfacher Weg. Während die Schlange beim Bogenschießen lang war, war die Bühne des Entertainers spärlich belebt. Ganz offensichtlich kostete es Überwindung, allein durch ein Mikrofon einen Witz zu erzählen.

Kinderdisco und Luftballons knoten

Und auch nicht allen Kindern fiel es leicht, einen Luftballon aufzublasen und ihn zu verknoten. Manch einer brauchte die Unterstützung des Teamers oder eines findigen Kameraden. Viel Spaß machte den Teilnehmern die Kinderdisco. Zur Partymusik tanzen, zur Musik passende Bewegungen vollführen und andere animieren, mitzumachen, war hier die Aufgabe.

Mottotag bei Halli-Galli

Einen zusammengeklappten Liegestuhl aufzuklappen will gelernt sein. Für die Kinder schien das aber kein Problem, nach wenigen Handgriffen ging es zum Probeliegen. Das Eisstockschießen erwies sich als schwieriger. Es war gar nicht so leicht, die „Eisblöcke“ an einer bestimmten Stelle zum Stehen zu bringen. Gleiches galt für „Disc Golf“. Hierbei sollte eine Frisbee-Scheibe, aus der Ferne geworfen, in einem Korb landen.

Cocktails mixen wie die Profis

Mehr Spaß machte es den Jungen und Mädchen, Cocktail-Rezepte zu lernen. „Campo Bahia“, Limetten mit Pfefferminze, „Coo Lagoon“, Orangensaft mit Blue Curacao-Sirup, Mandelsirup und Zitrone, „Bikini Bottom“ oder „Sandy Cheeks“ mussten benannt werden. Verschiedene Cocktails konnten dann an der Cocktailbar im Freigelände der Schule probiert werden. Unterschiedliche Sorten Fruchtsäfte, einzeln oder gemischt, Eiswürfel, ein Spieß mit Tropical-Weingummis und ein Strohhalm – fertig war der leckere Cocktail. Im Liegestuhl abhängen, sich von der Sonne bescheinen lassen und ein Cocktail in der Hand, so ließen es sich die Kinder gut gehen.

So lief der Halli-Galli-Auftakt

Wer es lieber wilder wollte, war beim Fußball oder im extra abgegrenzten Wasserbereich gut aufgehoben. Mit Wasserpistolen spritzten sich die Kinder begeistert gegenseitig nass, andere hatten ihren Spaß an der Wasserrutsche. Trotz des tollen Wetters herrschte auch im Schulgebäude reger Betrieb. Reizende Blumenstirnbänder und coole Kappen standen auf dem Bastel-Programm und beide Angebote wurden von Mädchen und Jungen gut angenommen. Auch in der Turnhalle tummelten sich die Kinder. Schaukeln, Kastenspringen, Reckkunststücke und Schwingen an Seilen –das Angebot war vielfältig.

1. Tag Halli-Galli in den Sommerferien 2018

Dass Halli-Galli so reibungslos und friedlich vonstatten geht, ist dem großen Aufgebot an Teamern zu verdanken, die Stadtjugendpfleger Rüdiger Pieck jedes Jahr aufs Neue für das Ferienprogramm begeistern kann. „Das ist schon ein super Angebot, das hier für die Kinder auf die Beine gestellt wird“, stellte der Leiter des Kulturamts, Gregor Stiefel, der sich vor Ort ein Bild von Halli-Galli gemacht hat, anerkennend fest.

Hier geht es zum kompletten Ferienprogramm für Drensteinfurt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare