Sternsinger sammeln viel Geld - mancherorts Rekord

+
Die Sternsinger haben in Drensteinfurt viel Geld gesammelt.

Der Einsatz der Sternsinger, die zu Beginn den Jahres 2020 in den drei Ortsteilen Drensteinfurts unterwegs waren, hat sich gelohnt.

Drensteinfurt/Walstedde/Rinkerode – Von einem Rekordergebnis der Sternsinger im Lambertusdorf, trotz Regen und Wind sprach Mitorganisatorin Anna Niehoff. „Wir freuen uns über 5517,69 Euro Spenden“, teilt sie mit. Zu verdanken sei das tolle Ergebnis den vielen Sternsingern, die fleißig ihre Texte gelernt hätten und in Walstedde, Ameke, Mersch und den Bauernschaften unterwegs waren. „Die rund 30 Kinder und Jugendlichen waren quasi mit schlafwandlerischer Sicherheit unterwegs“, machte sie deutlich. Jetzt hoffe das Team, die guten Zahlen auch im kommenden Jahr zu erreichen.

In Drensteinfurt stehen drei Sondertermine – bei den Maltesern, der Rentnerband und den Bauernschützen – noch aus. Doch die bisherigen Zahlen klingen vielversprechend. 15.053,69 Euro sind zusammengekommen. „Wir freuen uns riesig und hoffen, dass die Summe noch steigt“, teilt Mitorganisator Elmar Stracke mit. Damit konnten die Drensteinfurter Sternsinger das gute Ergebnis von 2019 mit 13.409,56 Euro weit übertroffen.

Manche Haushalte nicht besucht

7507 Euro sammelten die drei Könige in Rinkerode ein. „Die Sternsinger und auch wir vom Organisationsteam sind gut zufrieden“, schreibt Ivana Lovric. „Es haben sich jedoch Personen gemeldet, die von den Sternsingern nicht besucht wurden. Dafür bitten wir um Verständnis“, so die Mitorganisatorin.

Mit den Spendengeldern soll in diesem Jahr vor allem den Flüchtlingen vor Ort geholfen werden. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare