1. wa.de
  2. Lokales
  3. Drensteinfurt

Stephan Abeln und Wera Dämmer gehören zu den „Top Twenty“ des Ehrenamts

Erstellt:

Kommentare

Erhielten eine Auszeichnung für ihre Verdienste in den Sportvereinen im Kreis: diese Frauen und Männer, darunter Stephan Abeln von der DJK Olympia Drensteinfurt (unten links). Wera Dämmer vom SV Rinkerode fehlt auf dem Bild.
Erhielten eine Auszeichnung für ihre Verdienste in den Sportvereinen im Kreis: diese Frauen und Männer, darunter Stephan Abeln von der DJK Olympia Drensteinfurt (unten links). Wera Dämmer vom SV Rinkerode fehlt auf dem Bild. © Kreis Warendorf

Der Kreis Warendorf und der Kreis Warendorf haben Ehrenamtliche aus den Vereinen DJK Olympia Drensteinfurt und SV Rinkerode ausgezeichnet.

Drensteinfurt/Rinkerode/Kreis Warendorf – Bildungsdezernentin Brigitte Klausmeier hat stellvertretend für den Landrat engagierte Bürger für ihren Einsatz im Vereinssport ausgezeichnet. Damit hob sie den besonderen Stellenwert des Ehrenamtes im Kreis Warendorf hervor. Da die Veranstaltung Corona-bedingt im vergangenen Jahr ausgefallen war, wurden aus den üblichen „Top Ten“ diesmal die „Top Twenty“. Passend dazu fand die Veranstaltung, zu der der Kreis Warendorf und der Kreissportbund (KSB) traditionell gemeinsam einladen, zum 20. Mal statt.

Im Sparkassenforum Warendorf begrüßten Klausmeier und Frank Schott, Präsident des KSB, die Anwesenden. „Sie engagieren sich mit voller Hingabe und Überzeugung in der Freizeit für Ihren Verein – und das teilweise schon seit Jahrzehnten. Davon hat Sie auch die Corona-Pandemie nicht abgehalten. Ohne Ihren Einsatz wäre der Sport im Kreis nicht so gut aufgestellt“, würdigte Klausmeier die Geehrten. Schott ergänzte: „Mehr als 6000 Ehrenamtliche in den Sportvereinen im Kreis Warendorf leisten wertvolle Arbeit. Sie vermitteln nicht nur sportliche Fähigkeiten, sondern Werte für das ganze Leben.“

Sie engagieren sich mit voller Hingabe und Überzeugung.

Brigitte Klausmeier

Ehrengast Stefan Klett, Präsident des Landessportbundes NRW, dankte den Geehrten für ihr Durchhaltevermögen während der Pandemie. In seiner Rede betonte er den besonderen Wert des Ehrenamtes für die Gesellschaft und blickte auf die Herausforderungen zurück, die die Sportvereine in den unterschiedlichen Phasen der Pandemie meistern mussten.

Auch sportliche Highlights durften nicht fehlen: Die Turngruppe des TuS Freckenhorst und die Tanzgruppe „Dance Harmonys“ (ebenfalls TuS Freckenhorst) ernteten nach ihren Auftritten begeisterten Applaus.

Die Geehrten

Als Neuerung im Ablauf der Feierstunde stellten sich die Ehrenamtlichen in kurzen Gesprächsrunden unter Moderation von Christof Kelzenberg vor, bevor sie für ihr Engagement ausgezeichnet wurden. Eine Urkunde für ihr herausragendes persönliches Engagement erhielten Willy Schulte (TuS Freckenhorst), Anna Nienkemper (RZFV Ennigerloh-Neubeckum), Dieter Rex (Schachfreunde Telgte), Dirk Oertker (Warendorfer SU), Siegfried Räcke (DAV Beckum), Thomas Schwaack (DLRG Telgte), Brigitte Westbomke-Galert (TV Beckum), Anika Röwekamp (TV 05 Neubeckum), Stephan Abeln (DJK Olympia Drensteinfurt), Lina Kraus (DRLG Ahlen), Helmi Niewerth (DJK Grün Weiß Albersloh), Marie-Pierre Averesch (Reit- und Fahrverein Warendorf), Lukas Peschke (Tennisclub Ostbevern), Heinz-Josef Hölker (Ambulante Koronarsportgemeinschaft Ahlen), Prof. Klaus-Peter Görge (SuS BW Sünninghausen), Andrea Niebling (Reiterverein Albersloh), Wera Dämmer (SV Rinkerode), Katrin Bücker (TV Friesen Telgte), Martin Lüffe (VfL Sassenberg) und Helmut Remfert (BSV Ostbevern).

Auch interessant

Kommentare