Stagnation bei Infektionen mit Coronavirus - Impf-Offensive

Coronavirus - Impfung Schüler von Abschlussklassen
+
Impf-Offensive im Kreis Warendorf: Drensteinfurter können sich jetzt ohne Termin in Arztpraxen impfen lassen. Der Kreis Warendorf bietet im Impfzentrum in Ennigerloh Aktionen für Kinder ab 12 Jahren an.

Sieben Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreis Warendorf sind am Wochenende bekannt geworden.

Drensteinfurt/Kreis Warendorf/Münster - Drei Personen sind gesundet, damit waren am Montag 44 Personen akut betroffen, vier mehr als am Freitag. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert stieg auf 7,2 (Freitag: 6,8). In Drensteinfurt gab es unverändert einen aktiven Fall.

Impfen Drensteinfurt

Weil momentan viel Impfstoff zur Verfügung steht und möglichst vor dem Verfallsdatum gespritzt weren sollte, haben sich einige Arztpraxen dazu entschlossen, zum Impfen ohne Termin einzuladen:

- Ärztehaus am Amtshofweg: bis 6. August jeweils donnerstags von 15.30 bis 17.30 Uhr sowie freitags von 8.30 bis 10.30 Uhr;
- Praxis Dr. Connearn in Rinkerode: am 28. Juli ab 14 Uhr sowie am 18. August;
- Praxis Dr. Edelhoff: am 31. Juli von 12 bis 16 Uhr;
- Gemeinschaftspraxis am Nordholter Weg in Walstedde, sowie die Praxis Dr. Christoph Rieger in Rinkerode: kurzfristige Impftermine nach Anmeldung.

Bürgermeister Carsten Grawunder freut sich über die breite Unterstützung der Ärzte und deren unbürokratischen Angebote: „Ich kann allen, die noch nicht geimpft sind, nur empfehlen, dieses Angebot auch zu nutzen. Corona ist noch nicht vorbei und wir brauchen eine gute Impfquote, um die weitere Verbreitung eindämmen zu können.“

Impfen ab 12 Jahren

Im Impfzentrum in Ennigerloh können sich jetzt auch und Jugendliche zwischen 12- 15-Jährige impfen lassen: am Mittwoch, 28. Juli, und Sonntag, 1. August, jeweils von 14 Uhr bis 19 Uhr. Ein Termin muss nicht vereinbart werden; verabreicht wird der Impfstoff von Biontech. Das Impfangebot richtet sich besonders an Kinder und Jugendliche, die aufgrund von Vorerkrankungen (Adipositas, Immunschwäche, Herzfehler, chronische Lungenerkrankungen, Diabetes sowie tumorale Erkrankungen) ein erhöhtes Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf haben.

Münster

87 Personen – wie schon am Freitag – waren am Montag in Münster mit dem Corona-Virus infiziert, fünf Personen befanden sich in stationärer Behandlung, eine davon auf der Intensivstation. Der Inzidenzwert sank leicht auf 15,2 (Freitag: 15,9).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare