1. wa.de
  2. Lokales
  3. Drensteinfurt

Stadt übernimmt Förderung von Photovoltaikanlagen

Erstellt:

Von: Linda Ehrhardt

Kommentare

Montage Photovoltaik auf Dach
Eine Fachfirma montiert eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach. © dpa

Weil die Fördermittel des Kreisprogramms „1 000 Photovoltaikanlagen im Kreis Warendorf“ ausgeschöpft sind, übernimmt die Stadt Drensteinfurt für alle weiteren in der Stadt gestellten Anträge die Förderung in Höhe von 500 Euro pro PV-Anlage. 

Drensteinfurt – Das beschlossen die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses in ihrer jüngsten Sitzung einstimmig.

Hintergrund ist, dass für Drensteinfurt 54 Förderanträge eingegangen sind. Da die Verteilung der Fördergelder gemäß der Kreisumlage erfolgt, beschied der Kreis nur 23 der Anträge – per Losverfahren – als positiv. Da zwei Antragsteller ihre Anträge bereits zurückgezogen hatten und einer mit dem Bau der PV-Anlage vorzeitig begonnen und auf die Förderung verzichtet hatte, blieben 28 Photovoltaikanlagen ohne Förderung. Um das Engagement hinsichtlich des Klimaschutzes zu belohnen, und keine Anträge ablehnen zu müssen, schlug Bürgermeister Carsten Grawunder vor, die Fördermittel für diese 28 Antragsteller aus dem städtischen Haushalt zu bezahlen.

Lob gab es für den Vorschlag von Bernhard Meyer (Grüne), der gleichzeitig Kritik am Kreis Warendorf übte: „Ich finde es gut, dass wir die Förderung übernehmen“, so Meyer. „Gleichwohl finde ich, dass der Kreis die Förderung auch hätte übernehmen können.“

Auch interessant

Kommentare