Spieletage "Playstation" am Wochenende - Das erwartet die Besucher

+
Freuen sich auf die Drensteinfurter Spieletage (von links): Bürgermeister Carsten Grawunder, Jutta Hambrock, Hannah Kluck und Rüdiger Pieck.

Für viele sind die Drensteinfurter Spieletage ein sehnlichst erwartetes Ereignis. Am kommenden Samstag und Sonntag, jeweils von 14 bis 18 Uhr, wird der Kulturbahnhof zum 16. Mal zum Mekka für Spielebegeisterte nicht nur aus Drensteinfurt. Eingeladen sind wie immer besonders Familien, willkommen sind aber alle, die Spaß am gemeinsamen Spiel haben.

Drensteinfurt – Stadtjugendpfleger Rüdiger Pieck kann sich zurücklehnen. „Die meiste Arbeit ist getan“, sagt er zufrieden. Seit 2004 lockt die „Playstation“, so der Titel der Spieletage, spielfreudige Menschen jeden Alters in den Kulturbahnhof, um die zahlreichen neuen, aber auch besonders beliebte ältere Spiele auszuprobieren. Abgeleitet wird der Name übrigens vom Spielen (englisch „play“) und dem Spielort am Bahnhof (englisch „station“) – und nicht, wie oft vermutet ,von der bekannten Spielekonsole.

Rund 100 Gesellschaftsspiele – auf Brettern mit Würfeln oder Karten, mit modernster Technik oder ganz viel Holz – werden hier vorgestellt, erklärt und gespielt. Möglich wird das durch ein ganzes Heer von Helfern. Über 50 Kinder und Jugendliche und auch einige Erwachsene sorgen dafür, dass sich die Besucher wohl fühlen. Diese bekommen von den jungen Menschen, die als Spieleerklärer bereitstehen, eine gute Anleitung, sodass sie quasi sofort losspielen können. Damit das gut funktioniert, werden die Spieleerklärer zuvor an einem Wochenende mit ihren Spielen vertraut gemacht. Außerdem trainieren sie, wie man die Spiele am besten vorstellt. Die Idee, die jungen Menschen mit einzubeziehen, kommt bei den Besuchern gut an. „Es ist außerdem eine tolle Möglichkeit, dass sich Jugendliche engagieren“, lobt Pieck. Damit bleibe man mit ihnen im guten Kontakt.

Verwandlung in riesigen Spielbereich

Wie immer verwandelt sich am Wochenende der ganze Kulturbahnhof auf allen drei Etagen in einen riesigen Spielbereich. Dabei hat sich eine konstante Struktur herausgebildet, an der sich regelmäßige Besucher orientieren können. So gibt es wieder die „Bunte Tüte“ mit einer süßen Belohnung für die kleinsten Besucher, wenn sie ein Spiel ausprobiert haben. Es gibt Themenräume mit neuen, aber auch älteren Spielen.

In diesem Jahr sind es am Samstag das Thema „Schatzsucher auf Entdeckungsreise“ und am Sonntag das Thema „Odyssee im Weltall“. Wie immer werden die Themenräume liebevoll und passend dekoriert. Ein weiterer Themenraum am Sonntag widmet sich der Kriminologie. Gleich zehn Spiele liegen zur Rubrik „Räuber und Gendarm“ bereit. Bei „How to rob a bank“ kann man sein Talent zu entkommen beweisen. Bei „Cop & Killer“ wird sogar scharf geschossen.

"Playstation 2017" im Kulturbahnhof Drensteinfurt

Escape Room für Kinder ab zehn Jahren

Mit Ausnahme der in diesem Jahr prämierten Spiele gibt es an beiden Tagen unterschiedliche Angebote. Exklusiv dem Samstag vorbehalten ist der moderne und beliebte „Escape Room“. Rüdiger Pieck und sein Team haben das ursprünglich für eine kleine Gruppe gedachte Spiel für die vielen Besucher ausgearbeitet. Am Ende kann jeder das komplette „Exit – Geisterbahn des Schreckens“ durcharbeiten. Man muss schon nachdenken und kombinieren, um das Rätsel zu lösen. „Für mutige Kinder ab zehn Jahren ist das aber kein Problem“, so Rüdiger Pieck. Schön wäre es, wenn sich auch die Eltern trauten.

Wer nach dem vielen Spielen hungrig ist, kann es sich in der Cafeteria mit frischen Waffeln, Kuchen, belegten Brötchen und alkoholfreien Getränken zu familienfreundlichen Preisen gut gehen lassen. Bürgermeister Carsten Grawunder war schon im Vorfeld der Spieletage begeistert. „Es ist schön, dass sich in unserer digitalen Welt noch Menschen finden, die real miteinander spielen wollen.“ Auch das Engagement der jungen Menschen hob er hervor: „Das ist besonders gut für die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und Jugendlichen“, erklärte er.

Informationen Der Eintritt zu den Drensteinfurter Spieletagen ist kostenlos. Es gibt außerdem einen Spieleflohmarkt und ein „temporäres öffentliches Bücherregal“. Aktuelle Infos unter www.drensteinfurt.de und www.facebook.com/kulturbahnhof.drensteinfurt. Dort findet sich auch eine Liste der angebotenen Spiele.

Lesen Sie auch:

Jetzt geht's los! Spatenstich im Baugebiet „Blumenstraße“

Erneuter Einbruch in Hosselmann-Filiale

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare