Das Mekka für Spielefans - Die Drensteinfurter Spieletage

+
Im Escape Room der Drensteinfurter Playstation wurde während der Spieletage viel gegrübelt. Genau wie bei diesem Spiel war aber auch bei anderen Spielen vor allem Teamwork gefragt.

Drensteinfurt - Seit 15 Jahren erweisen sich die Drensteinfurter Spieletage im Kulturbahnhof als Magnet für Familien. Rund 200 Besucher am Samstag und 300 am Sonntag nutzten das im Umkreis einmalige Angebot, neue Spiele kennenzulernen und in diese von jugendlichen Spieleerklärern eingeführt zu werden.

Viele Spielebegeisterte, die am Samstag kamen, steuerten unverzüglich den Escape Room im Obergeschoss an. Das Escape-Spiel „Der versunkene Schatz“ aus der Exit-Reihe sorgte mit kniffligen Rätseln für rauchende Köpfe. Gemeinschaftssinn war gefragt und sogar Kinder brachten sich beim Suchen der Lösung ein. Eineinhalb Stunden dauerte es, bis die Teilnehmer den Schatz gefunden hatten.

Ebenso unterhaltsam waren die nach Themen und Kategorien sortierten Räume in der zweiten Etage. In den Themenräumen „Versunkene Reiche“, „Haunted!“ und „Hoch hinaus”, hatten sich einige Spieleerklärer passend verkleidet, für originelles Ambiente gesorgt oder wie beim Spiel Hexenhaus mit einem Lebkuchenhaus exklusive Dekoration angebracht.

Hier geht's zur Fotogalerie:

Playstation 2018

Unter den mehr als 80 Spielen waren neben einigen Dauerbrennern wie „Catan“ viele neue Spiele wie „Altiplano“, ein Bagbuilding-Spiel, das im Anden-Hochgebirge spielt, „Die Legende der Irrlichter“, ein Spiel mit interaktiven Spielplan mit LED-Labyrinth, das Strategiespiel „Cuzco“, „Hearts of Attraction“, ein magnetischer Spaß schon für kleine Spieler sowie „Escape – Der Fluch des Tempels“, „Karuba Junior“, „Istanbul“, „Ta-Ke-Tikal“ und „Tschu-Tschu kleine Eisenbahn“.

Fehlen durfte nicht „Azul“, das Spiel des Jahres 2018, ein abstraktes Strategiespiel für zwei bis vier Personen ab acht Jahren und natürlich „Funkelschatz“, das Spiel des Jahres für Kinder. Das Sammelspiel lockt mit bunten Funkelsteinen und niedlichen Drachenkindern.

„Azul" ist Spiel des Jahres 2018 

Viele Spielbegeisterte, die das Spiele-Mekka an beiden Tagen nutzen, freuten sich, dass das Angebot am Sonntag zum größten Teil verschieden war. Der Höhepunkt in diesem Jahr war ein „Gedankenexperiment“. Mit vielen Lichteffekten toll inszeniert führte Spielerklärer Pasquale Fuchs in die Welt der Telepathie ein. Für jeden Geschmack und jedes Alter gab es ein vielfältiges Angebot, sodass wohl alle Besucher auf ihre Kosten kamen. Nach wie vor besonders beliebt war die „Bunte Tüte“.

Für jedes Spiel erhielten die kleinen Spieler eine besondere Süßigkeit, sodass am Ende eine bunte Tüte zusammenkam. „Ich bin heute extra früh gekommen, um als Erster beim Escape Room zu sein“, verriet Manfred Schulte, der seit sieben Jahren mit seinem Sohn Elias (13) zu den Spieletagen kommt. Für das knifflige Ratespiel hatte er sich mit einer anderen Familie zusammengetan. Auch Barbara Rother und Michael Rumi mit Sohn Matthis (11) äußerten sich ähnlich: „Auf den Escape Room haben wir uns richtig gefreut“, so Michael Rumi – und Matthis fügte hinzu: „Das macht Spaß und wir ergänzen uns gut.“

Zur Belohnung eine bunte Tüte für die Teilnehmer 

Unter den 55 Helfern war am Sonntag auch Marco Budde. Der Walstedder ist von Beginn an dabei und feierte am Wochenende quasi sein 15-Jähriges Spieleerklärer-Jubiläum. Begeistert zeigte sich auch Hannah Kluck vom Jugendwerk Driwa: „Alle sind so relaxed, und besonders schön ist es, dass hier so viele Väter mit ihren Kindern spielen“. Übrigens: Beliebt war auch der kleine Spieleflohmarkt, bei dem das eine oder andere ausrangierte Spiel günstig zu erwerben war, sodass zuhause gleich weitergespielt werden konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare