Als Hundewiese zu schade: Schlosspark soll attraktiver werden

+
Zur Neugestaltung des Schlossparks möchte die CDU 10.000 Euro Planungskosten investieren.

Drensteinfurt - Ausnahmsweise waren sich die Mitglieder des Ausschusses für Stadtentwicklung einig: Der Schlosspark soll attraktiver gestaltet werden. Den Antrag hatte die CDU-Fraktion gestellt. Dafür sollen 10.000 Euro Planungskosten in den Haushalt eingestellt werden.

Der Zeitpunkt, über eine Attraktivitätssteigerung des Schlossparks nachzudenken, könnte nicht besser sein. „Die Stadt hat gerade den Pachtvertrag um 20 Jahre verlängert“, informierte der Ausschussvorsitzende Heinz-Josef Voss (CDU). „Der Park ist zu trist und als Hundewiese zu schade“, befand Heinz Töns (CDU).

Allein die Nutzung bei Schützenfesten sei zu wenig. Natürlich gehöre auch dazu, die Schlossallee so herzurichten – auch dafür hatte die CDU einen eigenen Antrag gestellt – dass sie auch Menschen mit Rollatoren nutzen können, um überhaupt in den Schlosspark zu kommen.

„Auch außerhalb soll der Schlosspark von der Bevölkerung genutzt werden, er ist so nicht einladend“, erklärte Markus Wiewel (CDU). Vielleicht sei dort sogar ein Spielplatz möglich. „Ich sehe Konfliktpotenzial mit Hundebesitzern und Spaziergängern“, befürchtet Bernhard Lipps (Die Grünen). „Ein Aufenthaltsort für Jung und Alt fehlt in Drensteinfurt, der Standort ist ideal“, glaubt Andreas Kurzhals (FDP).

„Wir sollten die Eigentümer im Auge behalten, wenn wir am Schlosspark etwas unternehmen“, warnt Ingo Stude (SPD), der dem Antrag grundsätzlich positiv gegenüberstand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare