Vor allem leichte Lkw

Die Säulen der Logistik: So viele Nutzfahrzeuge wurden im Kreis registriert

Immer mehr: Die Zahl der zugelassenen Nutzfahrzeuge im Kreis Warendorf steigt seit Jahren an.
+
Immer mehr: Die Zahl der zugelassenen Nutzfahrzeuge im Kreis Warendorf steigt seit Jahren an. (Zur Vollansicht im Bild oben rechts auf die Pfeile klicken.)

Wenn es eines Beweises bedurft hätte, wie unentbehrlich heutzutage Autos sind, Corona hat ihn erbracht. Denn die Supermärkte als Dreh- und Angelpunkt der Versorgung wären ein Komplettausfall gewesen, hätte es nicht die Nutzfahrzeugflotte gegeben, die herangekarrt hat, was die Bevölkerung brauchte.

Kreis Warendorf – Da traf es sich gut, dass die Zahl der Nutzfahrzeuge 2020 bundesweit vor dem Corona-Lockdown einen neuen Rekord erreicht hatte: 3,28 Millionen schwere, vor allem aber leichte Nutzfahrzeuge konnten liefern, was das Zeug hielt, nicht nur in die Lebensmittelgeschäfte, sondern auch nach Hause. Denn Homeshopping boomte in Zeiten von Homeoffice und Homeschooling.

Im Kreis Warendorf sind 9478 Fahrzeuge aller Gewichtsklassen Teil dieser ausgeklügelten Logistikkette, wie die Bestandsanalyse des Kraftfahrt-Bundesamts für 2020 ergibt. Das sind 358 mehr als im Vorjahr.

So viele Lkw sind auf den Straßen unterwegs

Konzentrieren wir uns auf die motorisierten Nutzfahrzeuge, die einen wesentlichen Teil des 279-Milliarden-Umsatzes erwirtschaften, den die Logistikbranche 2019 nach Angaben ihres Bundesverbandes verzeichnete, ergibt sich, dass zu der Logistikflotte auf der Straße 707 Lkw über 12 Tonnen gehören, die Anfang 2020 vor der Corona-Krise im Kreis Warendorf registriert waren.

Aber zahlenmäßig sind die schweren Lkw Leichtgewichte im Vergleich zu dem, was unter 12 Tonnen und speziell unter 3,5 Tonnen unterwegs ist: Die schweren Lkw und Lastzüge machen im Kreis gerade mal 7,5 Prozent des Nutzfahrzeugbestandes aus.

Die Spitzenreiter

Insgesamt 8767 Nutzfahrzeuge der kleinen Klassen bis 12 Tonnen sind da etwas ganz anderes. Im Kreis Warendorf machen in dieser Gruppe die 7921 Nutzfahrzeuge von unter 2,8 bis 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht rund 83,6 Prozent des Nutzfahrzeugbestandes aus.

Die Fahrzeugmodelle über 3,5 Tonnen und bis 12 Tonnen stellen mit 846 Fahrzeugen 9,0 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der Fahrzeuge in der Klasse bis 3,5 Tonne um 365 oder 4,8 Prozent. Bei den Typen zwischen 3,5 Tonnen und 12 Tonnen sank die Zahl um 20 oder 2,3 Prozent. - ZDS

Zwei Autofahrer fielen in Drensteinfurt durch eine besonders riskante Fahrweise auf. Laut eines Zeugen lieferten sich zwei Autofahrer mehrfach gefährliche Überholmanöver. Die Polizei sucht nun nach weiteren Zeugen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare