Kulturscheune-Programm 2019: Alte Bekannte und Newcomer

+
Rudi Marhold ist der erste Vorsitzende des Vereins Kulturscheune Walstedde. Bei der Mitliederversammlung stellte er das Programm für 2019 vor.

Walstedde - Im Lambertusdorf wird Kultur großgeschrieben, dafür sorgt schon der Verein Kulturscheune Walstedde, der auch 2019 ein buntes und vielversprechendes Programm auf die Beine gestellt hat. Namenhafte Künstler hat der erste Vorsitzende Rudi Marhold für das kommende Jahr verpflichtet.

Auf der Mitgliederversammlung letzte Woche stellte Marhold das neue Programmheft vor. Bevor es dazu kam, gab er einen kurzen Rückblick über die erfolgreiche Saison 2018. Mittlerweile hat sich die Mitgliederzahl auf 62 erhöht. Jeder, der dabei sein will, sei willkommen, so der Vorsitzende.

Kurz informierte Marhold die 15 Anwesenden über die geplante neue Kita in Walstedde. „Fortuna hat sich als Träger beworben, wir vom Verein Kulturscheune begrüßen die Idee eines Sportkindergartens.“ Dann versprach er: „Bekommen Sie den Zuschlag, werden wir Fortuna unterstützen.“

„Ich hatte mehr Angebote, als es Termine gibt“, eröffnete Marhold die Vorstellung des neuen Programms im Bistro Leib & Seele. Die Wahl, wer kommen darf und wer nicht, habe er sich nicht einfach gemacht. Er schaue kleine professionelle Videosequenzen der Künstler, orientiere sich an Empfehlungen von Freunden aus der Musikszene und engagiere gerne Gruppen, die er aus eigener Erfahrung kennt. „Ich habe eine gute Auswahl getroffen“, stellte er zufrieden fest.

  • Los geht es am 27 . Januar  im Kaminzimmer mit dem Duo Conjak. Christiane Hagedorn und Martin Scholz geben der Sängerin Hildegard Knef ihre ganz eigene Note. „Die singen toll, schauspielern toll, sind einfach toll“, kommentierte Rudi Marhold das Duo aus Münster.
  • Am 24. Februar  treffen sich zwei Virtuosen aus unterschiedlichen Genres. Manfred Leuchter und Ian Melrose. Der weltgereiste Musiker Leuchter bringe Elemente aus Asien, Marokko und dem Outlaw mit in seine Musik, während Melrose als Weltklasse-Akkordeonist den Gitarristen und Flötisten Leuchter begleitet. „Eine schwer einzuordnende wunderbare Mischung“, so Marhold.
  • Alte Bekannte kommen am  31. März:Bernd Vogt und Patrick Gemme halten einen Vortrag über Kurt Tucholsky. Sie berichten in ihrem literarisch-musikalischen Vortrag Bekanntes und Unbekanntes über das Leben des Journalisten, Satirikers und Literatur- und Theaterkritikers. Bereits im Rahmen des Kultursommers präsentierte das Duo einen musikalischen Vortrag über das Leben Wilhelm Buschs. „Die Zuschauer waren begeistert“, erinnert sich der erste Vorsitzende.
  • Rudi Marholds Wundertüte mit dem Liedermacher, Sänger und Gitarristen Jan Löchel eröffnet am 26. Mai die Kulturscheunensaison. Mit dabei Anne de Wolff und Ulrich Rode, die beiden Instrumentalisten gehören zur aktuellen Besetzung der Kölschrockband BAP. „Was Löchel vorzuweisen hat, ist unglaublich“, versichert Marhold und verspricht schmunzelnd: „Es wird nicht nur spannend, sondern, es gibt eine Materialschlacht, die Bühne wird voll stehen von Instrumenten.“
  • Das Kulturfrühstück am 30. Juni ist ein Selbstläufer. „Wer dabei sein will, muss schnell Karten reservieren“, informiert der Vorsitzende. Für das reichhaltige kulinarische Frühstück lohnt sich alleine der Besuch der Scheune. Als Bonbon obendrauf gibt es mit Carmela de Feo, eine Komikerin, die, so Marhold „einfach toll ist“. Sie mache Quatsch auf der Bühne, habe Mut zur Hässlichkeit“. Ganz nebenbei hat sie sich als „Callas des Akkordeons“ einen Namen gemacht. „Die Schablone, in der ich wohne“, ist der Titel ihres Programms.
  • Am  28. Juli treten in der Kulturscheune die 6-Zylinder als Vokalsänger und Bewegungskünstler der Extraklasse in die Kulturscheune kommen, bieten einen rasanten Mix aus Rock‘n Roll, Country, Blues, Jazz, Funk, Schlager und Pop. Zu den 6-Zylindern brauche man nicht viel sagen, nur: „Es war schwer mit ihnen einen Termin zu bekommen“, gab Marhold zu.
  • Wildes Holz bildet im kommenden Jahr den Abschluss. In veränderter Besetzung präsentieren sie unter dem Titel „Freiheit für die Blockflöte“ ein Programm von der klassischen Hochkultur bis zu den Niederungen der Popmusik. „Wildes Holz hat sich schon einmal mit großem Erfolg in der Kulturscheune präsentiert“, erinnerte Marhold.

Karten im Vorverkauf

Karten zu den Vorstellungen, die mit Ausnahme des Kulturfrühstücks um 17 Uhr beginnen, gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen Walstedder Reiseagentur, Telefon 02387/900245. oder unter Mail: info@walstedder-reiseagentur.de und im Bistro Leib & Seele, Telefon 02387/6810020, Mail: info@bistro-leib-seele.de. Der Eintrittspreis beträgt 18 Euro. Das Kulturfrühstück beginnt wie immer um 10 Uhr, der Preis beträgt 25 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare