Reinhard Heinze ist der 140. König der St. Johannes-Schützen

+
Reinhard Heinze und seine Ehefrau Maike regieren die Bürgerschützen St. Johannes.

Drensteinfurt – Die Bürgerschützen St. Johannes haben einen neuen König. Mit dem 278. Schuss brachte Adjudant Reinhard Heinze am Samstag den Adler zu Fall und bestieg damit als 140. König der Bürgerschützen den Thron. Zu seiner Königin ernannte er Ehefrau Maike.

Am Ende lieferten sich die beiden Kontrahenten Dieter Zimmermann und Reinhard Heinze ein spannendes Duell, das Letzterer mit einem unerwartet präzisen Schuss um 16.31 Uhr für sich entschied. Begeistert trugen die Schützen ihren neuen König durch die Menge. Überhaupt war die Stimmung am Samstag ausgelassen und fröhlich, niemand ließ sich das regnerische Wetter anmerken. Als treffsicher an der Vogelstange hatte sich auch Spieß Herbert Reher erwiesen, als er mit dem 109. Schuss den Apfel erbeutete. Zepter (148.) und Krone (149.) sicherte sich Günter Kröger und das Fass Andreas Kröger mit dem 154. Schuss.

Schützenfest der Bürgerschützen St. Johannes - Teil 1

Schützenfest der Bürgerschützen St. Johannes - Teil 1

Begonnen hatte das Fest traditionell am Freitagabend mit einem Gottesdienst in der St. Regina-Kirche. Das anschließende Bierkönigschießen gewann Steffen Pohlenz mit dem 325. Schuss. Am Samstag folgten unter anderem ein verregnetes Antreten auf dem Marktplatz, die Polonaise durch Stewwert, der große Zapfenstreich und am Abend der Festball im Zelt im Schlosspark. Am Sonntag findet dort der Frühschoppen statt.

Schützenfest der Bürgerschützen St. Johannes - Teil 2

Schützenfest der Bürgerschützen St. Johannes - Teil 2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare