Neuer Standort in Planung

Zwei Seelen sind eine zuviel: Pächter von „Leib & Seele“ ändert Bistro-Name

Zehn Jahre Bistro „Leib & Seele!“ in Walstedde: Pächter Jörg Rohlfing mit Sarah Wiesrecker.
+
Zehn Jahre Bistro „Leib & Seele!“ in Walstedde: Pächter Jörg Rohlfing mit Sarah Wiesrecker, die während ihres Studiums immer mal wieder ein paar Stunden im Bistro aushilft, sucht nach einem neuen Namen für seinen Betrieb.

Seit zehn Jahren betreibt Jörg Rohlfing als Pächter das Bistro Leib & Seele am Gesundheitszentrum Walstedde. Nun freut er sich auf weiter zehn Jahre Bistro - dann aber wohl unter einem anderen Namen.

Walstedde – Für Jörg Rohlfing waren es schöne und aufregende Jahre. Was der 49-Jährige in seinem Bistro besonders schätzt, sind seine Gäste. „Meine Kundschaft ist bunt und interessant, darum bereitet mir meine Arbeit auch so viel Freude“, sagt er zufrieden. Die Walstedder verbinden mit dem Namen „Leib & Seele“ leckeres Essen, Gemütlichkeit und freundliche Bedienung. Damals vor zehn Jahren hatte Rohlfing den Namen mit der Pacht übernommen. „Man bat mich den Namen zu behalten“, erinnert er sich. Für ihn sei das kein Problem gewesen, so war er der Bitte gerne nachgekommen.

Mit dem Neubau des Patientenhotels, in dem auch ein Restaurant einziehen wird, hat sich die Situation geändert. Mit großen Buchstaben steht schon jetzt, noch vor der Öffnung, der Schriftzug „Leib & Seele“ auf der Fassade. „Ich habe Sorge, dass es da zu Verwechslungen kommt“, gibt er zu. Darum wird er sein Bistro umbenennen. Er hat auch schon einen Namen ins Auge gefasst, der aber noch nicht spruchreif ist. „Jörgs Esszimmer“, mit dem Zusatz „stets frisch gekocht“ könnte er sich gut vorstellen.

Das Restaurant des künftigen Patientenhotels in Walstedde heißt auch „Leib & Seele“ – so wie das Bistro am Gesundheitszentrum Walstedde.

Von Anfang an bietet der gelernte Groß- und Außenhandelskaufmann wechselnde frisch gekochte Mittagsgerichte mit frischen Zutaten auch zum Mitnehmen an. Hausgemachte Kuchen, Eis vom Eishaus und Kaffee von der Röstbar aus Münster vervollständigen sein Angebot. Rohlfing ist mit dem Gebrauch von Zucker und Reis von Deventer und weiteren fair gehandelten Produkten auch Teil der „Fairtrade Town“ Kampagne in Drensteinfurt.

„Normalität ist noch nicht eingekehrt“

Vor Corona war sein Terminkalender bis August an Wochenenden nahezu ausgebucht. Hinzu kamen etliche Cateringtermine. Mit dem Eintreten des Lockdowns brachen alle Termine weg. „Normalität ist noch nicht eingekehrt“, sagt er. Die Leute seien vorsichtig. Rund 52 Gäste finden bei ihm Platz, im Moment dürften es nicht mehr als 24 sein. Zwischenzeitlich hatte er sogar Pizza und Pasta als Hauslieferung während des Lockdowns angeboten.

Für große Hochzeitsfeiern ist das Bistro zu klein, für Versammlungen und runde Geburtstage gerade richtig. So erinnert er sich an manche lustige Feier an Stelltischen mit Fingerfood und Getränken „Und getanzt wurde bis in den frühen Morgen“, schwärmt er.

Auch seine monatlich stattfindenden besonderen Veranstaltungen wie Wildabende oder italienische Abende finden seit März nicht mehr statt. Jetzt hofft er auf eine Neuauflage im Oktober mit einer Weinprobe. „Das klappt aber nur, wenn die Auflagen weiter zurückgenommen werden“, sagt er. Bei allem Herzblut müsse sich das auch kaufmännisch rechnen. Vier Teilzeitkräfte helfen ihm die anfallende Arbeit zu bewältigen.

„Ganz beonderes Lokal in Aussicht“

Einige ganz treue Kunden kommen schon von Anfang zum Mittagessen. Doch nicht nur die Stammgäste aus Walstedde und der Umgebung, sondern auch die „kleinen“ Gäste freuen sich auf den Besuch des Bistros.

Für die Kinder, die mit ihren Eltern einen Termin im Gesundheitszentrum haben, ist der anschließende Besuch im Bistro ein Highlight. „Auf der Liste der Wünsche steht eine Kugel Eis ganz oben“, verrät Rohlfing. Nicht umsonst habe ihm mal ein Psychotherapeut gesagt, dass er ein wesentlicher Teil der Therapiestunde sei.

Weil ihm die Arbeit so viel Freude macht und weil sein zweiter Vorname „Optimismus“ lautet, ist er immer auf der Suche nach einem zusätzlichen weiteren schönen Objekt wie dem Bistro.

Jetzt ist Jörg Rohlfing fündig geworden. „Ich habe ein ganz besonderes Lokal in Aussicht, darauf freue ich mich schon sehr“, gibt er sich geheimnisvoll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare