Teenieclub und Kindercafé

Offener Treff nicht ganz so offen: Café Kidz mit besonderen Auflagen

Arbeitet am Corona-gerechten Programm für das Café Kidz in Drensteinfurt: Stadtjugendpfleger Rüdiger Pieck.
+
Arbeitet am Corona-gerechten Programm für das Café Kidz: Stadtjugendpfleger Rüdiger Pieck.

Für gewöhnlich lädt das Café Kidz jedes Jahr nach den Herbstferien Kinder ab sieben Jahren zu einem offenen Treff ein. An vier Tagen in der Woche erwartet die Teilnehmer dann ein abwechslungsreiches und buntes Programm. In diesem Jahr ist alles anders, Corona fordert ein umfassendes Hygienekonzept.

Drensteinfurt – Das Café Kidz soll aber, zwar verspätet und nur an zwei Tagen, trotzdem stattfinden. Nicht stattfinden wird hingegen die Halloweenparty am Kulturbahnhof.

Corona fielen nicht nur Veranstaltungen zum Opfer, auch bei der Arbeit mit den jugendlichen Teamern hat die Pandemie deutliche Spuren hinterlassen.

Café Kidz mit Auflagen

„Wir wollen Café Kidz nicht ausfallen lassen“, sagt Jugendpfleger Rüdiger Pieck. Wie gewohnt kann der offene Treff aber nicht stattfinden. Damit die Corona-Auflagen erfüllt werden, müssen einige Änderungen in Kauf genommen werden.

So soll der Treff nur an zwei Tagen in der Woche stattfinden. An einem Tag als Workshop und am anderen Tag als offener Treff. Wirklich offen ist er auch nicht, denn eine Anmeldung wird erforderlich sein.

Einverständnis nötig

Bevor Café Kidz an den Start geht, muss das fertige Konzept noch genehmigt werden. Zuerst vom Bürgermeister in Rücksprache mit dem Ordnungsamt. Wenn diese Hürde genommen ist, holt Pieck noch das Einverständnis des Kreises ein. „Ich möchte mich auf allen Ebenen absichern“, sagt er. Es sei auch durchaus sinnvoll, die Erfahrung des Kreises zu nutzen. „Ich möchte auf keinen Fall, das Driwa zum Hotspot wird“, versichert er.

Im Grunde mache er sich aber keine Sorgen, dass das Konzept nicht genehmigt werde. „Wir sind immer noch vorsichtiger als die aktuelle Verordnung“, informiert Pieck.

Start am 2. November

Das habe sich bereits beim Ferienprogramm gut bewährt. Läuft alles wie geplant, startet das Café Kidz am 2. November. Wenn das Team die Zustimmung von Stadt und Kreis in den Händen hält, geht es direkt an die Erarbeitung eines durchführbaren Konzeptes für den Teenieclub in Walstedde und das Kindercafé in Rinkerode.

Weniger Teamer

Sorgen bereiten dem Jugendpfleger die Teamer. „Wir haben viel weniger Teamer als in den Jahren zuvor“, spricht Pieck ein Problem an.

Schuld ist Corona. „Ich habe das Gefühl, dass eine große Lethargie aufgetreten ist“, teilt er seine Wahrnehmung mit. Weil seit März fast nichts mehr möglich ist, habe das Team den Kontakt zu den Jugendlichen verloren. Normalerweise werden in der Ferienfreizeit Bolle neue Teamer gewonnen. In diesem Jahr fiel Bolle aus. „Da gab es kein Nachrücken neuer Teamer“, macht er deutlich. Es gab keine Teamsitzungen und keine Schulungen. „Die kontinuierliche Arbeit ist abgerissen.“ Je länger das jetzt dauere, desto schwieriger werde es.

Mit Sorge beobachte er, dass sich das Verhalten der Jugendlichen geändert habe. Sie gingen weniger raus und vermeiden Kontakte. In der Situation sei das sinnvoll, aber für die Schulung neuer Teamer ein Verhängnis. „Wenn Corona vorbei ist, wann auch immer das sein wird, fangen wir von vorne an“, ist sich Pieck sicher.

Keine Halloweenparty

Die Halloweenparty am Kulturbahnhof müsse leider ausfallen. „Die Erfahrung der vergangenen Jahre zeigt, dass es völlig unmöglich ist, sich auf der Party an die Corona-Regeln zu halten“, gibt Pieck zu verstehen.

„Playstation“ geplant

Die für das erste Adventswochenende geplante „Playstation“ hat im Moment noch grünes Licht. Doch auch für die Spieltage steht schon fest: „Wenn dann nicht wie gewohnt. Auf jeden Fall mit Anmeldung, in kleinen Gruppen und ohne Cafeteria“, wirft der Jugendpfleger einen Blick in die Zukunft. -WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare