Marktplatz glüht beim Moonlight-Shopping 

+
Das Ballonglühen war der Höhepunkt auf dem neuen Marktplatz beim Moonlight-Shopping und bot den Drensteinfurtern am Freitagabend einen tollen Anblick. 30 Meter ist der Ballon groß und wird mit 3000 Kubikmetern heißer Luft gefüllt.

Drensteinfurt - Nachdem das Moonlight-Shopping vier Jahre in Folge verregnet war, konnte sich die IG Werbung am Freitagabend über das Wetter nicht beklagen. Es war trocken und angenehm herbstlich warm, sodass die Besucher in Scharen in die Innenstadt kamen.

„Mit der Veranstaltung heute Abend hat die IGW den Marktplatz schon vorab eingeweiht“, freute sich Heinz Gaßmöller. Tatsächlich war das Moonlight-Shopping die erste Veranstaltung, die nach der Fertigstellung des Marktplatzes stattgefunden hat, und das mit einem großem Erfolg. Der Besuch lohnte sich auf alle Fälle, die Innenstadt war toll beleuchtet. Fackeln, Kerzen, Lichterketten und bunt angestrahlte Bäume sorgten für eine wohlige Stimmung.

Vor den Geschäften hatten die Gewerbetreibenden die bunten Tisch-Stuhl-Kombinationen aufgestellt und dekoriert. Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit zum Stöbern und Shoppen. Zeit war genug, immerhin hatten die Geschäfte bis 23 Uhr geöffnet.

Stadtführer Manfred Blanke konnte sich über fehlende Resonanz sicher nicht beklagen. Eine große Gruppe Interessierter hatte sich zur spätabendlichen Stadtführung eingefunden.

An den Ständen gab es Speisen und Getränke in großer Auswahl. Glühwein, Bier, Wein und am Stand des DLRG sogar eine echte Feuerzangenbowle – und die schmeckte nicht nur gut, sondern war auch ein echter Hingucker. Gegenüber boten die Pfadfinder Crêpes an, an anderen Stände wurden Reibekuchen, Pommes mit Currywurst, Chilli con Carne, Champignons und gebratene Nudeln verkauft. Im Eishaus gab es Zwiebelkuchen. Das Angebot war vielfältig und wurde reichlich genutzt.

Moonlight Shopping in Drensteinfurt

Höhepunkt war das Ballonglühen auf dem neuen Marktplatz. Bernhard Borgmann aus Sendenhorst hatte alle Mühe, den 30 Meter hohen und mit 3000 Kubikmetern heißer Luft gefüllten Ballon auf der Stelle zu halten. Am Ende war der Wind für die 800 Quadratmeter gespannte Fläche zu stark, sodass er den Ballon nur einige Male zum Glühen brachte. Mit Bedauern musste Borgmann den Ballon vor der anvisierten Zeit wieder abbauen. „Am Morgen war ich optimistisch, dass der Ballon zwei Stunden auf dem Marktplatz stehen wird“, erklärte er. Die vielen Menschen, die das Schauspiel verfolgt hatten, waren trotzdem zufrieden und sparten nicht mit Applaus für das tolle Bild auf dem Marktplatz.

Der Gitarrist Daniel Gardienier untermalte die ohnehin schon gute Stimmung mit seinem Gitarrenspiel und Gesang.

„Endlich kein Regen“, freute sich Petra Scheffer von der IG Werbung. Dann fügte sie hinzu: „Die Stimmung ist sehr gut, viele Menschen sind gekommen, wir sind total zufrieden.“

Nach dem Fest ist vor dem Fest. Schon am kommenden Sonntag wird der Marktplatz offiziell eröffnet. Gleichzeitig findet die Herbstzeit der IG Werbung statt. Ab 12 Uhr sind alle Interessierten auf den Marktplatz eingeladen. Ein Besuch lohnt sich, etliche Stände, geöffnete Geschäfte und ein buntes Bühnenprogramm versprechen einen unterhaltsamen Sonntagnachmittag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare