Rathaus erhält neue Telefonanlage

„Übergang von analog in die 4.0-Welt“: Ab Donnerstag neue Rufnummern für sämtliche Mitarbeiter im Rathaus

Stolz auf die neue Telefonanlage und ihre Möglichkeiten: IT-Mitarbeiter Tim Zwoll (von links), Maximilian Knicker (Firma BKN) und Bürgermeister Carsten Grawunder.
+
Stolz auf die neue Telefonanlage und ihre Möglichkeiten: IT-Mitarbeiter Tim Zwoll (von links), Maximilian Knicker (Firma BKN) und Bürgermeister Carsten Grawunder.

Ursprünglich sollte die Stadt Drensteinfurt im kommenden Haushaltsjahr 2021 eine neue Telefonanlage bekommen, doch Corona hat die Umstellung beschleunigt. Bereits ab kommenden Donnerstag sind die Mitarbeiter der Stadtverwaltung nur noch über ihre neuen Nummern erreichbar. Deshalb kann die Stadtverwaltung am Mittwoch , dem 5.Juli lediglich über die Zentrale angewählt werden (Telefon 02508/995-0).

Drensteinfurt – Insgesamt bringe die neue Anlage etliche Verbesserungen für die Fachbereiche sowie eine bessere telefonische Erreichbarkeit für die Bürger mit sich, betonen Bürgermeister Carsten Grawunder und seine Mitarbeiter.

Gerade während der Zeit der Corona-Pandemie kam die alte Anlage durch Homeoffice, Videokonferenzen und Bürgeranrufe an ihre Grenzen. Mit der neuen Anlage, die nach fünf Jahre Leasing in den Besitz der Stadt geht, werden statt fünf Leitungen gleich 20 zur Verfügung stehen. Gleichzeitig gewährleistet die Anlage jederzeit eine Erweiterung für den Fall, dass neue Nebenstellen mit angebunden werden müssen.

Kein Durcheinander mehr bei Telefonnummern

Für die Mitarbeiter besteht der größte Vorteil darin, dass sie künftig von jedem Gerät aus mit ihrer Nummer telefonieren können. „Es ist egal, ob sie sich im Rathaus, zu Hause oder im Urlaub befinden“, macht Maximilian Knicke, der die Anlage bereitstellt, deutlich. Der Walstedder ist seit drei Jahren Inhaber der 1987 in Bad Oeynhausen gegründeten Firma BKN – Business, Kommunikation, Netzwerk. „Ich bin sehr froh, dass wir mit der Firma BKN einen verlässlichen Partner vor Ort finden konnten“, versichert Grawunder.

Zukünftig könnten sich die Mitarbeiter in Videosequenzen einwählen, Dokumente austauschen, Konferenzen aufzeichnen und das von jedem Ort und jedem Gerät – sei es Handy, Tablett, PC oder Festnetz. Es gebe kein „Rufnummernwirwarr“, denn die Drensteinfurter Vorwahl und Durchwahl sei mit dem „One Number Konzept“ überall gültig. Eine komplizierte und teure Rufumleitung sei also nicht erforderlich.

Erleichterung durch neue Telefonanlage

„Die neuen Nummern sind angelehnt an die vierstelligen Nummern im Kreis Warendorf“, erklärt IT-Mitarbeiter Tim Zwoll aus dem Rathaus. Bürgermeister Grawunder gefällt besonders die logische Übersichtlichkeit. So lautet seine Nummer 1000, dem schließt sich der Fachbereich 1 mit 1100, der Fachbereich 2 mit 1200 an, denn das Rufnummernsystem ist nach Fachbereichen und Organisationseinheiten sortiert. Auch die Möglichkeit des internen Telefonbuchs empfinde er als deutliche Erleichterung für die Angestellten.

Ein weiterer Vorteil sei, dass die Telefonnummer nun nicht mehr wie bisher an den Raum, sondern an den Mitarbeiter gebunden sei. So sei der Mitarbeiter bei einem Raumwechsel unter der gleichen Nummer erreichbar.Schlussendlich verfügen die modernen Geräte über ein internes Notrufsystem. Außerdem ermöglichen sie effizientes Arbeiten und den Einsatz von Headsets.

Noch nicht eingerichtet – aber möglich – ist eine Hotline für einzelne Bereiche, zum Beispiel für das Bürgerbüro mit der Nummer 3333.

Neue Nummern ab Donnerstag, 6.Juli

Die Firma BKN hat schon während der vergangenen Wochen Konferenzräume zur Verfügung gestellt. „Wir schaffen jetzt den Übergang von analog in die 4.0-Welt“, sagt Knicker. An die neuen hybriden Telefonanlagen könne alles angeschlossen werden: analog, digital und per Fax. Durch die Firewall der Stadt sei die Anlage außerdem absolut sicher, versichert Zwoll.

Am kommenden Mittwoch wird die alte Anlage, deren Mietvertrag zum Ende des Jahres ausläuft, abgeschaltet. Während der Umstellung ist die Stadtverwaltung nur über die Zentrale erreichbar. Die neuen Nummern können ab Donnerstag angewählt werden. Bereits am Wochenende wird die Stadt diese auf ihre Internetseite sowie in den sozialen Netzwerken veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare