Eliteauktion

Nachwuchshoffnung unterm Hammer: Drensteinfurter Dressurwallach für 28.000 Euro versteigert

Nachwuchshoffnung aus Drensteinfurt: Der Dressurwallach Zoomlight von Züchterin und Ausstellerin Andrea Rotert.
+
Nachwuchshoffnung aus Drensteinfurt: Der Dressurwallach Zoomlight von Züchterin und Ausstellerin Andrea Rotert.

Eine hochtalentierte Nachwuchshoffnung aus Drensteinfurt kam bei der Eliteauktion des Westfälischen Pferdestammbuchs mit einem Zuschlagspreis von 28.000 Euro unter den Auktionshammer.

Münster/Drensteinfurt – Der dreijährige Dressurwallach Zoomlight von Züchterin und Ausstellerin Andrea Rotert. Der Zoom-Sohn geht in den bekannten Dressur-Ausbildungsstall Burger-Neubert in Baden und wird unter dem Sattel von Katrin Burger hoffentlich auch erfolgreich beim Reitturnier der Westfalen-Woche im Sommer vorgestellt, wie es beim Stammbuch heißt.

Die großen Pferdeauktionen in Münster-Handorf gehen in Corona-Zeiten weiter erfolgreich online über die Bühne. Als die Frühjahrsauktion des Westfälischen Pferdestammbuchs am Sonntagabend, 11. April, beendet war, hatten 46 Pferde den Besitzer gewechselt. Der Umsatz der verkauften Pferde betrug 1,68 Mio. Euro.

Hohe Nachfrage bei Eliteauktion 

Die Telefone in der Schaltzentrale des Pferdestammbuchs liefen heiß. Groß war das Interesse an den jungen Dressur- und Springpferden. Auktionsleiter Thomas Münch äußerte sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Eliteauktion: „Ein westfälischer Auktionsfrühling mit Preisfeuerwerk. Die Zahl verkaufter Pferde liegt deutlich über dem Vorjahr, der Durchschnittspreis pro Pferd um 85.000 Euro höher.“

Das Interesse von Kunden aus dem Ausland war wieder groß. 17 der verkauften Pferde werden ihre Reise in die ganze Welt antreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare