Nachfolger für Romberg wird Lars Jehne aus Ahlen

Lars Jehne

DRENSTEINFURT ▪ Der Schock über den plötzlichen Ausstieg von Dr. Stefan Romberg saß bei den FDP-Funktionären in Drensteinfurt und im Kreis Warendorf nicht lange. Bereits Dienstag wurden die Weichen für die Landtagswahl gestellt. Nachfolger von Stefan Romberg soll der 19-Jährige Lars Jehne aus Ahlen werden.

„Wir bedauern den Rückzug von Stefan Romberg aus der Politik“, machte Markus Diekhoff deutlich. Der Drensteinfurter ist derzeit Erster Stellvertretender Kreisvorsitzender der FDP und rückt für Romberg auf den Vorsitzendenposten. Diekhoff ist auch persönlich von Rombergs Rücktritt betroffen. Er war bislang Büroleiter und wissenschaftlicher Mitarbeiter des Abgeordneten. Nun wird er seinen Posten verlieren. Noch bis Ende Mai wird er in Düsseldorf arbeiten können.

Lesen Sie hierzu auch:

Romberg zieht sich zurück

Stefan Romberg wird indes – wie alle anderen Abgeordneten – vorerst weich fallen. Nicht nur, weil er weiter als Facharzt für Nervenheilkunde an der Hochschulklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des St.-Marien-Hospitals in Hamm arbeiten wird. Er hat auch Anspruch auf ein Übergangsgeld, das für drei Monate ausgezahlt wird und 50 Prozent der Abgeordnetendiäten (ohne Anteile für die Altersversorgung) beträgt. Paragraph 9 des Abgeordnetengesetzes des Landes Nordrhein-Westfalen regelt das. Danach erhält er noch 4 306 Euro überwiesen. Da Romberg bereits seit zwölf Jahren Mitglied des Landtages ist, kann dieses Übergangsgeld bis zu einem Jahr ausgezahlt werden. Das muss allerdings beantragt werden und würde nur ausgezahlt, wenn keine anderen Einkünfte vorhanden sind.

Anspruch auf eine Ruhegehalt hat Romberg bereits ab dem 55. Lebensjahr. Die Berechnung, so heißt es aus der Pressestelle der Landtagsverwaltung, sei nicht ganz einfach. Man könne aber davon ausgehen, dass Romberg ab seinem 55. Geburtstag zusätzlich zu seinem Arzt-Gehalt rund 4 300 Euro aus dem Versorgungswerk der Mitglieder des Landtags Nordrhein-Westfalen erhalten wird.

Heute Abend treffen sich die Delegierten, um die FDP Landtagskandidaten für den Kreis Warendorf zu wählen – übrigens nachdem der Bezirksparteitag die Liste schon beschlossen hat. Als Nachfolger für Romberg soll der 19-Jährige Lars Jehne aus Ahlen ins Rennen gehen. Diekhoff spart nicht mit Vorschusslorbeeren: „Lars Jehne hat im vergangenen Jahr hervorragende Arbeit als Vorsitzender für den Julis Kreisverband Warendorf geleistet. Er hat aus einer etwas eingeschlafenen Truppe wieder eine schlagkräftige politische Jugendorganisation geformt. Er hat ohnehin wichtige Funktionen im Landtagswahlkampf der FDP im Kreis übernommen und hat sich kurzfristig auch bereit erklärt, den Wahlkreis zu übernehmen.“ ▪ war

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare