Kein Vorsitzender beim Heimatverein - dennoch: Pläne für 2019 stehen

+
Sie führen gemeinsam als Vorstand die Geschicke des Heimatvereins Walstedde (von links): Cornelia Graf, Hubert Schulte, Gabriele Dobratz, Andreas Aszyk, Josef Breer, Hugo Cichosz, Rita Hornung, Martin Niesmann und Hubert Kreickmann.

Walstedde – Die Heimatfreunde Walstedde haben keinen ersten Vorsitzenden mehr. Bis zur Mitgliederversammlung im kommenden Jahr bleibt die Stelle vakant. Hubert Schulte, zweiter Vorsitzender, wird gemeinsam mit dem übrigen Vorstand in diesem Jahr die Geschicke des Heimatvereins leiten.

 Seit 2007 leitet Theo Schulze Berge den Heimatverein als erster Vorsitzender, am Mittwochabend verkündete er den 37 anwesenden Heimatfreunden, dass er nicht mehr zur Wahl zur Verfügung stand mit den Worten: „Jetzt ist es gut, es hat mir immer Spaß gemacht, aber mein gesundheitlicher Zustand lässt das nicht mehr zu“. Schon im Vorfeld hatte sich Schulze Berge um einen Nachfolger bemüht, aber nur Absagen erhalten.

Wiedergewählt wurde, jedoch auf eigenen Wunsch nur für ein Jahr, der Geschäftsführer Hubert Kreickmann. Gewählt wurden auch der erste und zweite Schriftführer, hier tauschten Andreas Aszyk, bisheriger erster Schriftführer, mit seiner Stellvertreterin Cornelia Graf die Plätze.

Gemeinsame suche nach neuem Vorsitzenden

Die Reihen der Beisitzer stärkt nun Josef Breer für den ausgeschiedenen Franz Lindner, wieder gewählt als Beisitzer wurde Gabriele Dobratz. Die Kasse prüfen Gerti Nieland und Helmut Winterscheid. Alle Wahlen erfolgten einstimmig. Am Ende der Wahl bat Hubert Kreickmann die Anwesenden, gemeinsam einen neuen Vorsitzenden zu suchen, der 2020 zur Wahl zur Verfügung stehen wird.

Der Heimatverein sei, so stellte Schulze Berge klar, nicht nur auf historisches Brauchtum ausgerichtet, sondern auch auf die aktuelle Situation des Ortes. „Besonders die jungen Menschen liegen uns am Herzen“, fügte er hinzu. Diese seien die Zukunft des Vereins, genau darum freue sich der Verein über gemeinsame Aktionen wie das Osterfeuer mit der Jugendfeuerwehr oder das Lambertussingen mit der St. Lambertusgrundschule.

Lambertussingen löst Diskussion aus

Doch gerade letzteres löste eine hitzige Diskussion aus. Das Lambertussingen 2018 hatte nicht wie seit Jahrzehnten üblich am Abend, sondern am Vormittag stattgefunden.

„Zur Tradition der Lambertusspiele gehört ein Fackelzug, und den kann man nicht am Vormittag durchführen“, stellte Willi Meise klar. Auch wurde beklagt, dass die vom Heimatverein aufgestellte Tannenpyramide nicht mit Laternen geschmückt worden war. Darüber hinaus ermögliche ein morgendlicher Termin den wenigsten Vätern die Teilnahme.

Dank an den Vorsitzenden: Hubert Schulte (rechts) würdigte das langjährige Engagement im Vorstand von Theo Schulze Berge.

Den von der Schule angeführte Grund, es könne am Abend kein Geistlicher gefunden werden, zweifelte der Verein an. „Es liegt wohl eher an den Lehrern, die von außerhalb kommend abends nicht mehr nach Walstedde fahren wollen“, erklärte Andreas Aszyk. Auch Klassenarbeiten am nächsten Tag seien kein Grund, die könnten auch um einen Tag verschoben werden. „Der Vorstand wird sich zukünftig dafür stark machen, die Tradition in bewährter Weise fortzuführen“, versprach er.

Hubert Schulte gab einen Überblick über die Aktivitäten des vergangenen Jahres: 17 Veranstaltungen seien ein voller Erfolg gewesen.

Fröhlicher Tanzkreis

Für den fröhlichen Tanzkreis berichtete Cornelia Graf, stellvertretend für die Leiterin Dorothee Wiewelhove. Von den 14 aktiven Mitgliedern nehmen zwölf regelmäßig an den Übungsabenden teil. Eine neue Tänzerin konnte 2018 gewonnen werden, zwei weitere neue Mitglieder werden für dieses Jahr erwartet. Neben kleinen Auftritten bei Festivitäten und Veranstaltungen organisiert die Tanzgruppe auch eine Radtour.

Historischer Arbeitskreis

Zum historischen Arbeitskreis informierte Willy Meise über den Fortschritt der Schilder für den historischen Rundgang und Radweg durch und rund um Walstedde. „Die Schilder sind bestellt und die Aufstellpunkte bestimmt“, erklärte Meise. Aufgestellt werden die Schilder vom Bauhof. Der Termin steht noch nicht fest. Fortgesetzt werden soll die Aktion Blickfänge: die Beklebung der Stromkästen. Veränderungen an den Stromverteilerkästen machen weitere Instandarbeiten erforderlich.

Die Termine

25. Februar: Kaminabend mit Ewald Montag auf dem Hof May, 19 Uhr. 

9. März: Aktion „Sauberes Walstedde“ gemeinsam mit der Kolpingsfamilie.

21. März: Osterfeuer mit der Jugendfeuerwehr, 19.30 Uhr.

18. Mai: Gang in den Morgen, 7 Uhr.

24. Mai: Schnadegang in Walstedde. Der Stein wird an der Grenze Walstedde/Drensteinfurt/Nordholter Weg errichtet.

23. Juni: Radtour.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.