Unschöner Vorfall rund um den Drensteinfurter Bahnhof

Hammer randaliert, beißt, beleidigt und bespuckt Polizisten

Polizei Symbolbild
+
Die Polizei musste den Hammer in Drensteinfurt festsetzen.

Nachdem ein Mann in einem Zug in Drensteinfurt randalierte und sich bei der Polizeikontrolle aggressiv verhielt, wurde er in Gewahrsam genommen.

Drensteinfurt/Pelkum - Ein 27-jähriger Mann betrat am späten Freitagabend gemeinsam mit mehreren Personen den am Drensteinfurter Bahnhof haltenden Zug. Dabei pöbelte er herum und provozierte andere Fahrgäste. Als ihn ein 40-jähriger Sicherheitsdienstmitarbeiter im Zug zurechtwies, wurde er von dem Randalierer aus Pelkum geschlagen, blieb aber unverletzt. Der junge Hammer verließ die Bahn zwar, ruhig blieb er dennoch nicht.

Auf der Mühlenstraße/Kurze Straße wurden erneut Polizisten auf den Mann aufmerksam. Sie kontrollierten den offensichtlich Alkoholisierten. Als die Beamten ihn aufforderten, seinen Ausweis auszuhändigen, reagierte der 27-Jährige aggressiv und verweigerte das. Als zu flüchten versuchte, hielten ihn die Beamten fest und brachten ihn zu Boden. Daraufhin beleidigte der Mann die Einsatzkräfte massiv und spuckte eine Beamtin an.

Herumstehende Personen, darunter Familienangehörige, feuerten den jungen Randalierer noch an und störten den Einsatz. Einem Platzverweis kamen die Herumstehenden erst nach, als weitere Kräfte hinzukamen und Folgemaßnahmen androhten.

Eine Spuckhaube für den Randalierer

Während der Fahrt zum Gewahrsam versuchte der Randalierer einen Polizisten zu beißen, was durch Schläge verhindert wurde. Weil der Tatverdächtige erneut spuckte, wurde ihm eine Spuckhaube aufgesetzt. Zudem beleidigte der 27-Jährige die Einsatzkräfte weiterhin auf das Übelste und drohte einem Beamten mit Gewalt. Der Pelkumer zog sich eine leichte Verletzung zu, als es ihm gelang, eine Hand aus der Handfessel zu ziehen.

Nachdem sich der 27-Jährige seinen Rausch ausgeschlafen hatte, entließen ihn die Beamten am Samstagmorgen aus dem Gewahrsam. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare