Betreiber von Seniorenheim und Tagespflege

Malteser übernehmen Tagespflege: Gäste im Hotel zur Post sollen von Angeboten im Seniorenheim profitieren

Noch arbeiten hier Bauarbeiter: Das Hotel zur Post wird von der Marga-Kamphus-Stiftung für eine Tagespflegeeinrichtung hergerichtet. Die Betreuung der Gäste wird ab Januar von den Maltesern in Drensteinfurt übernommen.
+
Noch arbeiten hier Bauarbeiter: Das Hotel zur Post wird von der Marga-Kamphus-Stiftung für eine Tagespflegeeinrichtung hergerichtet. Die Betreuung der Gäste wird ab Januar von den Maltesern übernommen.

Die Malteser werden ab dem 4. Januar die Pflege der Tagespflegegäste in der neuen Tagespflege der Marga-Kamphus-Stiftung im Hotel zur Post übernehmen. Die Malteser sind auch Betreiber des Seniorenstifts an der Hammer Straße.

Drensteinfurt – „Wir hatten das Projekt schon lange im Blick und haben uns um eine Zusammenarbeit bemüht – am Ende mit Erfolg“, berichtet Olga Jabs, Pressesprecherin der Malteser Deutschland.

Insgesamt vier Mitarbeiter, davon zwei Pflegefachkräfte, eine Alltagsbegleitung und eine Hauswirtschaftskraft werden in der neuen Tagespflege tätig sein. Die zwölf Tagespflegegäste werden in der Zeit von 9 bis 16 Uhr betreut, informiert sie weiter.

Entlastung für pflegende Angehörige

Dass der Betreiber von Seniorenheim und Tagespflege derselbe ist, sei ein großer Vorteil. Die Idee dahinter: Dadurch dass die Malteser-Tagespflege im Hotel zur Post an das Malteserstift St. Marien angebunden ist, können die Tagespflegegäste an vielen Angeboten der stationären Pflegeeinrichtung teilnehmen. Dazu zählen vor allem Gottesdienste, aber auch Veranstaltungen wie Sommerfeste, Ausflüge, Konzerte und vieles mehr. „Aktuell findet jedoch vieles aufgrund von Corona nur sehr eingeschränkt statt“, informiert Japs weiter.

Nicht nur die beiden Vorsitzenden der Marga-Kamphus-Stiftung, Dr. Birgit Salomon und Elke Willecke, sind mit der Entwicklung zufrieden, sondern auch Jeannette Möllmann, Leiterin des Malteserstiftes, zeigte sich sehr erfreut, dass die Malteser-Tagespflege im Hotel zur Post ab Januar ihre Türen öffnet. „Auf diese Weise können wir unseren Tagespflegegästen damit eine ansprechende Tagesgestaltung und professionelle Pflege aus einer Hand bieten“, sagt sie. Gerade für pflegende Angehörige, die zum Beispiel berufstätig sind, bedeute die Tagespflege eine große Entlastung.

Ziel der Tageseinrichtung sei es, pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen mit einem passgenauen Angebot zu unterstützen, führt Möllmann aus.

Tagespflege für zwölf Gäste startet im Januar

Die neue Tagespflege der Marga-Kamphus-Stiftung im Hotel zur Post ist ein Herzensprojekt der beiden Vorsitzenden Dr. Birgit Salomon und Elke Willecke. Nach vielen Misserfolgen, unerwarteten Wendungen und Rückschlägen, rückt die Eröffnung des Gebäudes in greifbare Nähe – auch aber dank des Durchhaltevermögens der beiden Investorinnen. Zwölf Tagespflegegäste werden ab Januar 2021 in dem ebenso modernen wie geschichtsträchtigen Gebäude betreut. Die Pflege der Tagespflegegäste wird von den Maltesern übernommen.

Am Samstag, 28. November, wird es einen Tag der offenen Tür geben. Ursprünglich war der Tag der offenen Tür schon für den 13. Oktober geplant. Der Putz sei nicht schnell genug getrocknet, erklärt Dr. Birgit Salomon die Verzögerung.

Interessenten an dem Tagespflegeangebot im Hotel zur Post können sich ab sofort an Jeanette Möllmann, Hausleitung des Malteserstifts St. Marien, wenden (Telefon 02508/99070; E-Mail jeanette.moellmann@malteser.org). Sie berät bei Fragen zur Finanzierung. Generell werden die Kosten für die Tagespflege bei Menschen, die pflegebedürftig sind, anteilig von der Pflegekasse übernommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare