Keine Party auf Mallorca wegen Corona - aber...

„Umbretter Wetter“: Kommt der nächste Ballermann-Ohrwurm aus Drensteinfurt?

+
Dominik Heinsch und Björn Dahlmann alias Domi Dampflok und Bibi Bierbauch haben einen Ballermann-Song mit dem Titel „Umbretter Wetter“ produzieren lassen.

Was wäre ein Partyurlaub auf Mallorca ohne Ballermann-Hits? Corona hin oder her: Einer der nächsten Ohrwürmer könnte aus Drensteinfurt kommen.

Drensteinfurt – Ob „Schatzi schenk mir ein Foto“, „Party, Palmen, Weiber und ‘n Bier“, „Johnny Däpp“ oder „Dicke Titten, Kartoffelsalat“ – wenn an der Playa de Palma die Lieder von Mickie Krause, Peter Wackel, Lorenz Büffel oder Ikke Hüftgold gespielt werden, wird ausgelassen gefeiert – zumindest in Nicht-Corona-Zeiten. Die Drensteinfurter Dominik Heinsch und Björn Dahlmann alias Domi Dampflok und Bibi Bierbauch haben jetzt selbst eine verrückte Idee in die Tat umgesetzt und professionell einen Ballermann-Song produzieren lassen. Ab sofort ist „Umbretter Wetter“ über alle gängigen Musikstreaming-Dienste verfügbar. Dominik Heinsch verriet WA.de ein paar Hintergründe zum Partyschlager aus Stewwert.

Was bedeutet der Titel „Umbretter Wetter“, und wie seid ihr darauf gekommen?

Umbrettern heißt grundsätzlich, ordentlich einen zu trinken. Wir waren im Juli 2019 zusammen mit Leuten aus Rheine auf dem Parookaville (Electronic-Music-Festival am Flughafen von Weeze/Anmerkung der Redaktion). Als eine Unwetter-Warnung kam, hat jemand aus Rheine aufs Handy geguckt und gesagt: „Oh, es ist Umbretter Wetter.“ Daraufhin hat Bibi (Björn Dahlmann) eine lustige Sprachnachricht geschickt, die wir megalaut über die Bluetooth-Box haben laufen lassen. Und irgendwie hat jeder um uns herum das gefeiert – nach dem Motto: Egal was für ein Wetter, es ist Umbretter Wetter. Es kamen auch welche an und wollten die Sprachnachricht haben.

Nachher haben wir das auf dem Festival-Gelände an einem Party-Bus, in dem Daniel Danger (Reporter bei 1Live) und ein DJ von den 257ers waren, gebrüllt. Und er hat es durchs Mikrofon mitgemacht. Als wir vom Gelände gegangen sind, haben wir uns gedacht: Ganz im Ernst, wir lassen uns den Ausdruck „Umbretter Wetter“ mal patentieren, bevor Daniel Danger ihn uns klaut. Er hatte ja schon mal so ein Lied gemacht („Kleine Maus“).

Und wo habt ihr „Umbretter Wetter“ dann patentieren lassen?

Beim Deutschen Patent- und Markenamt – unter dem Begriff Markenschutz. Wir haben nachgefragt, wie das abläuft, und den Ausdruck auf der Internetseite als Marke in der Kategorie Musik patentieren lassen – für 190 Euro.

Wie wurde das Projekt umgesetzt?

Durch Zufall habe ich mit meinem Arbeitskollegen geredet. Und der meinte zu mir, er werde bald Ballermann-Star. Er hatte einen Produzenten gefunden, der für ihn ein Lied macht. Daraufhin habe ich meinem Kollegen die Parookaville-Story von uns erzählt. Da meinte er, schreib ihn doch auch an. Das habe ich gemacht, und dann ging es ratzfatz.

Welchen Produzenten habt ihr angeschrieben?

Oliver deVille, einen Produzenten und Songwriter aus Ohlenhard (Rheinland-Pfalz). Er hat unter anderem schon mit Markus Becker, 2 Unlimited, Whigfield und Michael Wendler zusammengearbeitet. Im März habe ich Kontakt mit ihm aufgenommen, ihm die Informationen geschickt und den Zusammenhang erklärt. Dann hat es drei Monate gedauert, bevor er uns im Juni eine Demoaufnahme geschickt hat und wir das Lied in Ohlenhardt noch einsingen mussten. Wichtig war uns, dass er den Song so schreibt, dass man ihn auch für Après-Ski und Karneval nutzen kann.

Stammt der Liedtext von euch?

Nein, das hat Oliver deVille alles gemacht. Wir haben ihm nur gesagt, dass „Umbretter Wetter“ der Titel des Liedes sein soll. Beim Rest hatte er freie Hand. Das war relativ easy.

Wie viel Geld habt ihr investiert?

Die Produktion, Vermarktung und so weiter hat uns einen niedrigen vierstelligen Betrag gekostet.

Kann es was werden mit einer Platzierung in den Charts? Und in welchen?

Das entscheidet sich heute. Deswegen ist es so wichtig, dass viele das Lied vorbestellt haben. Es gibt die Vorbesteller- beziehungsweise iTunes-Schlager-Charts. Mein Arbeitskollege war mir seinem Lied „Wir feiern weiter“ zum Beispiel auf Platz fünf.

Träumt ihr von Auftritten in Lokalen und Diskotheken auf Mallorca?

Unser Ziel ist es, dass der Song zwei Saisons im Bierkönig oder im Megapark läuft und wir ihn hören, wenn wir irgendwann mit dem Kegelklub oder der Mannschaft nach Mallorca fliegen. Das wäre schon megageil.

Der „Bierkönig“ und der „Megapark“ an der Playa de Palma sind im Corona-Sommer 2020 geschlossen. Kommt der Song wegen der vielen Einschränkungen auf Mallorca vielleicht ein Jahr zu früh raus?

Wir hatten den Song ja schon länger geplant. Da war das Thema Coronavirus noch gar nicht aktuell. Der Produzent hat uns gesagt, es sei das perfekte Jahr für Newcomer, weil die ganzen Stars nichts machen. Nächstes Jahr würde das Lied untergehen.

Habt ihr vor, euren Song mal in Drensteinfurt vor Publikum zu präsentieren?

Das haben uns schon mehrere gefragt. Sebastian Ringhoff (1. Vorsitzender der Junggesellen-Schützen) hat für die Karnevalsfeier im nächsten Jahr, wenn sie denn stattfinden darf, schon angefragt. Um auf Malle aufzutreten, müssten es schon zwei, drei Lieder sein, die wir performen, hat unser Produzent gesagt. Eins sei zu wenig. Es gibt Newcomer-Battles. Dort hat man eine Viertelstunde, da kommen wir mit einem Lied nicht hin. Außerdem bräuchten wir Training vorher. Bei den Battles kannst du richtig durchstarten, aber auch schön auf die Schnauze fallen.

Gibt es denn noch ein Video zum Song? 

Das wollen wir für Youtube auch noch machen, es ist wegen Corona aber ein bisschen schwierig. Das Video folgt in zwei Wochen ungefähr.

Klicks zum Song:

„Umbretter Wetter“ ist zunächst einmal nur über alle gängigen (aber kostenpflichtigen) Musikstreaming-Dienste verfügbar, zum Beispiel:

Spotify Amazon Music

Das Lied ist aktuell Nummer eins bei den Schlager-Charts via iTunes Store Deutschland (hier klicken, dort ist auch ein Teil des Liedes zu hören)

Das sind Domi Dampflok und Bibi Bierbauch:

Dominik Heinsch ist 31 Jahre alt und wohnt in Münster. Er hat viele Jahre für die erste Fußballmannschaft des SV Drensteinfurt gespielt und ist zurzeit Spielertrainer der Zweitvertretung. Heinsch, der beim Amtsgericht in Münster arbeitet, war im Jahr 2012 König der Junggesellen und engagierte sich als Oberst und Adjutant für den Schützenverein St. Hubertus.

Björn Dahlmann wird am Montag 32 Jahre alt, wohnt in Drensteinfurt und ist Inhaber eines Kfz-Meisterbetriebs. Er ist ehemaliger Avantgardenführer und Hauptmann der Junggesellen und spielt für die Alten Herren II des SVD Fußball.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare