Schon wieder ein neuer Präses

+
Ludger Funke ist der neue Präses der KAB.

Drensteinfurt - Ludger Funke ist der dritte in zwei Jahren: Der Pastor wurde zum Präses in der KAB St. Josef in Drensteinfurt ernannt.

Norbert Goßheger bleibt 1. Vorsitzender der KAB. Damit gibt er dem Verein die Beständigkeit, die die Mitglieder im Moment bei ihrem Präses vermissen, wurde doch am Sonntag mit Pastor Ludger Funke der dritte Präses innerhalb von zwei Jahren ernannt.

Zuvor hatte Pfarrer Jörg Schlummer mit seiner Amtseinführung die Funktion des Präses übernommen und Mitte 2018 an Pfarrer Martin Goebel abgegeben, der dann Ende vergangenen Jahres die Gemeinde verließ.

Mit einem Gottesdienst, der vom Bezirkspräses der KAB Pfarrer Karsten Weidisch aus Münster gemeinsam mit Pfarrer Funke zelebriert wurde, eröffnete die KAB ihre Generalversammlung am Sonntag.

In seiner Predigt, die die Gläubigen am Ende mit großem Beifall würdigten, erinnerte Weidisch an die Seligpreisungen. „Arm- und Reichsein befindet sich im stetigen Wandel“, stellte der Pfarrer fest. Es sei eine Aufgabe der KAB, diesen Wandel zu unterstützen. Sie hat derzeit 155 Mitglieder, im vergangenen Jahr waren es noch 170.

Nicht selbstverständlich sei es in der heutigen Zeit, einen Präses zu finden. Dafür, so Weidisch, verdiene Pastor Funke seinen Dank. Ausdrücklich lobte der Generalpräses das gute Jahresprogramm der Drensteinfurter KAB. Bei der Wahl zu den Beisitzern wurden Anne Mennemann und Manfred Franke in ihren Ämtern bestätig, neu ist Magdalena Berners. Neue Kassenprüferin neben Willy Abeln ist Carola Grabbe. Alle Wahlen erfolgten einstimmig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare