Kein Risiko für Gesundheit: Legehennenstall kommt nach Walstedde

+
Trotz Kritik in Arbeit: Der Legehennenstall in Drensteinfurt.

Walstedde - Die Bauarbeiten zum Legehennenstall an der B 63 ortsnah an Walstedde haben begonnen. Demnächst werden dort 14.998 Hühner in Freilandhaltung ihre Eier legen.

In der Vergangenheit hatte der Legehennenstall für Aufregung im Lambertusdorf gesorgt. Es gab sogar eine Bürgerversammlung und eine Unterschriftenaktion dazu. 600 Bürger hatten sich gegen den Bau des Legehennenstalls positioniert. Besonders die Bioaerosole (in der Luft befindliche Partikel biologischer Herkunft), die Geruchsbelästigung und die Belastung des Bodens durch Stickstoff sorgten für Ängste.

Das Kreisbauamt sowie das Kreisgesundheitsamt reagierten mit Gutachten auf die Bedenken der näheren Anlieger und Walstedder, die die Besorgnisse entkräften sollten. Von einer schädlichen Umwelteinwirkung und Gefahren für die menschliche Gesundheit durch Staubimmissionen und Bioaerosole sei im Sinne des Immissionsrechtes nicht auszugehen, hieß es seinerzeit in dem Antwortschreiben des Kreisgesundheitsamtes.

Mehr zu dem Thema:

Geplanter Legehennenstall in Walstedde soll keine Gefahr darstellen

Anwohner eines Legehennenstalls in Waltrop klagten nicht über eine Geruchsbelästigung.

Die Baustelle steht noch in den Anfängen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare