1. wa.de
  2. Lokales
  3. Drensteinfurt

Landsknechtgarde kooperiert mit dem Vorstand der Bauernschützen

Erstellt:

Kommentare

Am Stand der Landsknechte: das Heerlager 2019 und eine Spendenübergabe an Marga-Kamphus-Stiftung.
Am Stand der Landsknechte: das Heerlager 2019. © Volkmar

Nach zwei Jahren, in denen die Traditionsveranstaltung Corona-bedingt pausierte, findet der beliebte Weihnachtsmarkt, organisiert von der Interessengemeinschaft Werbung (igw) für Drensteinfurt, am zweiten Adventswochenende (3. und 4. Dezember) rund um den Marktplatz wieder statt. Mit dabei ist erneut die Landsknechtgarde Drensteinfurt.

Drensteinfurt – Es begann alles im Jahr 1999. Die Landsknechte übernahmen das „Mönsterländer Schöppken“ des Stammtisches „Blaue Jungs“, der schon seit 1987 mit einem Angebot an münsterländischen Speisen wie Wurstebrot und Töttchen auf dem Markt vertreten war. Thomas Volkmar blickt für die Landsknechte wie auch für den Stammtisch auf erfolgreiche Jahre zurück. Anfangs stand das „Schöppken“ noch auf der Wagenfeldstraße, bis der Markt zum Marktplatz verlegt wurde. Dort wurde vor der Praxis Hilgert aufgebaut – und Jahr für Jahr ausgebaut. Im Jahr 2015 entstand die Idee, sich noch weiter zu vergrößern und eine Art „Heerlager“ – passend für Landsknechte – aufzubauen. Dort sollte es vor allem gemütlich sein – mit viel Platz zum Verweilen. So zogen die Landsknechte vom Marktplatz auf die Fläche vor dem Hotel zur Post an der Kurzen Straße.

Die Umbauarbeiten am und im Gebäude zwangen im Jahr 2019 zu einem erneuten Umzug auf die andere Straßenseite am Kirchplatz-Brunnen. „Dort bestand die Möglichkeit, sich noch weiter auszubreiten und für ein noch besseres Ambiente zu sorgen“, so Volkmar.

Wir können nicht nur nach Angeboten und Aktionen in Stewwert rufen, wir müssen auch selber etwas dafür tun.

die Landsknechte

Als feststand, dass der Weihnachtsmarkt endlich wieder stattfinden kann, war für ein Großteil der Landsknechte sofort klar, erneut dabei zu sein. „Wir können nicht nur nach Angeboten und Aktionen in Stewwert rufen, wir müssen auch selber etwas dafür tun und die Vereine, die sich für Stewwert einsetzen, unterstützen“, so die Meinung der Landsknechte. Da einige aber für die Mammutaufgabe nicht mehr zur Verfügung stehen, suchten sich die anderen weitere Unterstützung, um das Angebot fortzuführen. „Schließlich ist der Arbeitsaufwand sehr groß“, sagt Volkmar. Schon am Donnerstag vor dem Fest laufen die umfangreichen Vorbereitungen und der Aufbau.

Eine Spendenübergabe der Landsknechtgarde an die Marga-Kamphus-Stiftung.
Eine Spendenübergabe an die Marga-Kamphus-Stiftung. © Volkmar

Auf der Suche nach weiteren Helfern liefen die Landsknechte beim Vorstand des Bauernschützenvereins St. Michael offene Türen ein. Die Verantwortlichen erklärten sich sofort bereit, zu unterstützen. Somit findet in diesem Jahr das Heerlager am Kirchplatz erstmalig mit der Beteiligung des Vorstandes der Bauernschützen und Landsknechtgarde statt.

Bei ersten Besprechungen wurde deutlich, das Heerlager in ähnlicher Weise wie zuletzt aufzubauen. „Im Angebot will man sich von den vielen anderen Ständen etwas abheben und setzt auf besondere Qualität“, so Volkmar. Wie schon seit dem Jahr 1987 gibt es auch in diesem Jahr im „Schöppken“ das original münsterländer Töttchen vom Töttchenmacher aus Wolbeck sowie frisches und gebratenes Möpkenbrot einer Hausschlachterei aus Herbern. Gutes Essen macht durstig. Hinter der Theke wird das dunkle Landsknechtbier der kleinen Hausbrauerei Brauzwerg frisch gezapft. Auch der beliebte weiße und rote Winzerglühwein direkt vom Winzer an der Mosel ist weiterhin im Angebot. Im Angebot sind aber auch alkoholfreie Getränke, Kakao und Kinderpunsch.

Ansprechende Beleuchtung

Besonderen Wert legen beide Vereine auf die Ausgestaltung des Heerlagers. In einem kleinen Zelt werden Tische und Bänke aufgestellt. Unter einem großen Fallschirm ist ausreichend Platz für Stehtische. Die gesamte Fläche wird mit Hackschnitzel ausgelegt. „Somit sollte es auch keine kalten Füße geben“, so Volkmar. „Feuerschalen, viele Tannen und eine ansprechende Beleuchtung sorgen für eine besondere Atmosphäre am Brunnen vor der Kirche“. Volkmar spricht vom „idealen Treffpunkt“ auf dem 37. Stewwerter Weihnachtsmarkt.

Weitere Infos

Weitere Informationen und Anmeldungen zum Weihnachtsmarkt unter www.igw-drensteinfurt.de

Auch interessant

Kommentare