Ländliche Idylle auf  Silowand  gemalt

Walstedde – Das Silo auf dem Hof Lips an der B 63 kurz hinter dem K&K ist zu einem Hingucker geworden. Dort, wo bisher eine triste Mauer zu sehen war, posiert jetzt ein braunes Pferd vor einem Trecker. Nur wenige Meter weiter kräht ein Hahn auf einem Misthaufen fröhlich in den Tag.

Nicht nur der Landwirt, sondern auch die zahlreichen Autofahrer, die täglich an Walstedde vorbeikommen, können sich an der idyllischen ländlichen Szene erfreuen. Die Idee, die triste 22 Meter lange Silowand etwas aufzupeppen, hatte Kornelia Schlüter-Lips.

Bei der Umsetzung half ihr der Zufall, als sie den Künstler Ben Uhlenbrock bei der Arbeit beobachtete, der seinem weit über die Grenzen von Rinkerode bekanntem Kunstwerk der „grasenden Schweine“ einen neuen Anstrich verpasste. Dieses befindet sich auf der Mauer am Hof Bullermann direkt an der B 54, kurz vor der Einfahrt nach Rinkerode. Der freischaffende Künstler aus Rinkerode hat schon etliche Bilder und Skulpturen entworfen, er bemalte und verschönerte auch mehrere Wände in der Kardinal-von-Galen-Grundschule. Als Ben Uhlenbrock sich das Silo anschaute, äußerte er sich spontan: „Eine top Wand, saubermachen und los geht es.“ 

Gemeinsam mit Kornelia und Willi Lips einigte er sich auf das Motiv. „Es muss in die Landschaft passen, darf nicht stören und nicht zu grell sein“, so die Vorgabe des Künstlers. Dass es dann ein fast lebensgroßes Pferd wurde, ist der Geschichte der Familie Lips geschuldet. „Mein Großvater fuhr mit dem Pferdewagen zum Markt und zur Molkerei“, erinnert er sich. Auch habe er mit dem Pferd sein Feld bestellt. Als Vorlage für den Trecker wählte der Rinkeroder Maler ein für die Gegend übliches Modell. Und ein Misthaufen mit einem Hahn drauf fehlte ebenfalls auf keinem Bauernhof. Zudem verleiht der Hahn der Bildkomposition eine fröhliche Stimmung.

Bei der Umsetzung hat Uhlenbrock auch die Schatten passend in Szene gesetzt. Als Farbe wählte er eine Fassadenfarbe, die nach etwa 13 Jahren überarbeitet werden muss. „Sonne und Regen sorgen dafür, dass die Farben mit der Zeit etwas verblassen“, erklärt er. Viele Walstedder hätten, so Lips, ihn schon auf das tolle Gemälde angesprochen und auch der Künstler selber bekam schon von Rinkerodern positives Feedback für sein neustes Kunstwerk. Willi Lips und seine Frau sind jetzt auf den Geschmack gekommen. Demnächst soll noch eine weitere nördlich gelegene Seite des Silos von Ben Uhlenbrock mit landwirtschaftlichen Motiven verschönert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare