Schäden am Trogbauwerk

Kreisstraße 21 in Drensteinfurt wird saniert und teilweise gesperrt

Die Kreisstraße K21 in Drensteinfurt wird saniert und teilweise gesperrt.
+
Die K 21 in Drensteinfurt wird saniert und teilweise gesperrt. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis zum nächsten Sommer andauern.

Drensteinfurt - Die K 21 in Drensteinfurt wird im Abschnitt 7 ab Montag, 21. September, saniert und teilweise gesperrt. Grund dafür sind Schäden am so genannten Trogbauwerk, die von undichten Fugen in der Betonkonstruktion herrühren. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis zum Sommer 2021 andauern.

In der genannten Zeit werden einer Mitteilung des Kreises Warendorf zufolge sämtliche Bauwerksfugen neu abgedichtet und die komplette Fahrbahn sowie die Geh- und Radwegebefestigung auf einer Länge von 240 Metern erneuert. Während der Arbeiten an den Gehwegen, die bis März 2021 geplant sind, ist nur eine Fahrspur befahrbar. Dafür wird der Bereich zwischen Josefstraße und Windmühlenweg (Fahrtrichtung Konrad-Adenauer-Allee) zur Einbahnstraße, eine Umleitung wird über die B58/Ahlener Weg/Hammer Straße ausgeschildert.

„Bei allen Verkehrsregelungen während der Bauzeit beeinträchtigt diese Einbahnstraßenregelung die Verkehrsteilnehmer am geringsten“, erläutert André Hackelbusch, Leiter des Amtes für Umweltschutz und Straßenbau des Kreises. Fußgänger können den jeweils gegenüberliegenden Geh- und Radweg an der Baustelle nutzen. Die Verkehrsführung wurde in enger Abstimmung mit der Stadt Drensteinfurt erarbeitet.

Für die Sanierung der Fahrbahn von April bis Juni 2021 wird der Bauabschnitt voll für den Kraftverkehr gesperrt, nur Fußgänger und Radfahrer können die Baustelle passieren. Die Umleitung bleibt für den gesamten Zeitraum bestehen. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare