Tag der Entscheidung

13.000 Stimmen in Stewwert: Alles was Sie wissen müssen zur Kommunalwahl

Ein Wähler wirft seinen Stimmzettel in eine Wahlurne ein.
+
Am Sonntag wird auch in Drensteinfurt gewählt.

An diesem Sonntag findet auch in Drensteinfurt die Kommunalwahl statt. Wir fassen zusammen, was die Wähler wissen müssen.

Worüber wird überhaupt abgestimmt?

Es finden gleich vier Wahlen statt: Die Drensteinfurter entscheiden darüber, wer künftig das Bürgermeisteramt ausübt und sie bestimmen die Zusammensetzung des Stadtrates. Außerdem wird morgen der Landrat gewählt und über die Zusammensetzung des Kreistags abgestimmt.

Wer tritt an zur Wahl?

Der amtierende, parteilose Bürgermeister Carsten Grawunder tritt erneut an, er wird von der SPD unterstützt. Gegenkandidatin ist Heidi Pechmann von den Grünen. Die vier Parteien, die derzeit im Rat Drensteinfurt sitzen, treten weiter an: CDU, SPD, Grüne und FDP.

Bei der Landratswahl stellt sich Dr. Olaf Gericke (CDU) zur Wiederwahl, sein Gegenkandidat ist Dennis Kocker von der SPD. Bei der Kreistagswahl teten acht Parteien an: CDU, SPD, Grüne, FDP, FWG, Die Linke, AfD und Die Partei.

Wie viele Drensteinfurter dürfen an der Wahl teilnehmen?

Rund 13.000 Drensteinfurter, die am Wahltag ihr 16. Lebensjahr vollendet haben, sind wahlberechtigt.

Wo kann abgestimmt werden?

Es gibt 16 Wahllokale: zehn in Drensteinfurt: davon drei in der Kardinal-von-Galen-Grundschule, zwei in der Teamschule sowie je ein weiteres im Rathaus, im Kulturbahnhof, in der Alten Post, bei La Piccola und im Landhaus Tiemann; zwei in Walstedde in der Lambertusschule und vier in Rinkerode in der katholischen Grundschule.

Wie lange sind die Wahllokale geöffnet?

Von 8 bis 18 Uhr.

Gelten angesichts der Corona-Krise besondere Schutzmaßnahmen in den Wahllokalen?

Die Wähler müssen Masken tragen und Abstand halten. Sie können zur Stimmabgabe ihren eigenen Stift mitbringen oder mit einem Stift, der vor Ort liegt, die Kreuzchen machen und den Stift anschließend mit nach Hause nahmen. Für die Wahlhelfer sind Spuckschutzwände aufgebaut.

Kann man noch als Briefwähler abstimmen?

Ja, sofern man bis gestern, Feritag, um 18 Uhr seine Wahlunterlagen angefordert hat. Dann muss man sie persönlich abholen und sie bis Sonntag um 16 Uhr im Briefkasten am Rathaus einwerfen.

Haben viele die Möglichkeit zur Briefwahl genutzt?

Ja, bis Donnerstag waren bereits rund 4300 Briefwahlunterlagen im Rathaus eingetroffen. Das sind 33 Prozent der Wahlberechtigten – „so viele wie noch bei keiner Wahl bislang in Drensteinfurt“, sagt Fachbereichsleiter Jan Schwering.

Gibt es genug Wahlhelfer?

Ja, es haben sich zahlreiche Freiwillige gemeldet. „Alle Wahlvorstände sind beschlussfähig“, erklärt Alessa Dohm aus dem Wahlteam der Stadtverwaltung. Jeweils acht Helfer sind pro Wahlbezirk eingeteilt; vier in einer Frühschicht von 8 bis 13 Uhr sowie vier in der Spätschicht von 13 bis 18 Uhr. Ab 18 Uhr zählt das gesamte Team die Stimmen aus.

Gibt es eine zentrale Wahlparty, bei der Interessierte vor Ort die Auszählung verfolgen können?

Ja, allerdings können wegen der Abstandsregeln angesichts der Corona-Pandemie nur jeweils 35 Bürger und 35 Vertreter der Parteien ab 18 Uhr die Bekanntgabe der Ergebnisse in der Teamschule verfolgen. Bis zum Anmeldeschluss am Donnerstag konnten nicht alle Plätze für interessierte vergeben werden. „Wer spontan vorbeikommen will, ist herzlich eingeladen“, so Schwering. Gegen 21 Uhr sind Bürgermeister Carsten Grawunder und seine Gegenkandidatin Heidi Pechmann sowie Vertreter aller vier Parteien in der Teamschule, um die Ergebnisse zu bewerten.

Gibt es eine andere Möglichkeit als bei der Wahlparty, die Ergebnisse zeitnah zu erfahren?

Ja, per Livestream im Internet. Und natürlich werden wir auf WA.de am Wahlabend zeitnah aus dem Rathaus berichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare