Wahlabend in der Teamschule

Keine große Wahlparty in Drensteinfurt - aber ein bisschen was geht doch

Bereit für den Wahlabend in Drensteinfurt: Alessa Dohm und Rechtsrat Jan Schwering.
+
Bereit für den Wahlabend: Alessa Dohm und Rechtsrat Jan Schwering mit einigen der Wahlurnen.

Am kommenden Sonntag ist der von vielen mit Spannung erwartete Tag der Kommunalwahl da. In der Vergangenheit fieberten zur Stimmzählung immer zahlreiche Politiker und Drensteinfurter Bürger im Rathaus gemeinsam dem Ergebnis entgegen.

Drensteinfurt – Eine große Wahlparty wird es in diesem Jahr am Abend aber nicht geben. Neben den 70 Teilnehmern vor Ort kann jedoch jeder Interessierte die Zeit der Stimmauszählung bis zum Ergebnis per Livestream im Internet verfolgen.

„Corona-bedingt können wir keine Wahlparty mit 200 oder 300 Gästen veranstalten“, stellte Jan Schwering, der allgemeine Vertreter des Bürgermeisters, im Rathaus kategorisch fest. Und trotzdem möchte die Stadtverwaltung Politiker und Bevölkerung am Wahlabend nicht ganz ausschließen.

Vorab gab es eine Nachfrage bei den Fraktionsspitzen – und diese gaben das klare Votum ab, dass sie zumindest mit einer Delegation ganz klar gerne dabei wären.

Das Wahlteam rund um Jan Schwering und Alessa Dohm hatte sich daraufhin zusammengesetzt und – unter Berücksichtigung der vorhandenen technischen Ausstattung und eines leistbaren organisatorischen Aufwands – ein Konzept erarbeitet, bei dem der Infektionsschutz gewährt ist.

Zulassungsbegrenzung unverzichtbar

Dies berücksichtigend kann der Wahlabend in der Teamschule zumindest mit einigen Bürgern und Politikern stattfinden.

Leider sei eine Zulassungsbegrenzung unverzichtbar. Auf der Bühne wird Rechtsrat Schwering als Wahlleiter den Abend moderieren. Er wird einkommende Wahlergebnisse, die auf Projektionsflächen eingeblendet werden, besprechen und kommentieren.

Darüber hinaus kann die Veranstaltung per Live-Stream mittels eines Youtube-Links über die Homepage der Stadt mitverfolgt werden. Dabei habe man sich an dem gut durchdachten und professionellen Konzept der IG Werbung Drensteinfurt orientiert und auch das gleiche Unternehmen beauftragt, so Schwering. Dieses Unternehmen hatte kürzlich die Diskussionsrunde der Fraktionsvorsitzenden und Bürgermeisterkandidaten sehr erfolgreich per Livestream übertragen.

„Alle Interessierten können somit den Wahlabend verfolgen“, versichert Schwering. Die vorhandenen 70 Plätze werden je zur Hälfte an Politiker und Drensteinfurter Bürger verteilt. Im Klartext bedeutet das für jede der Fraktionen fünf Vertreter, dazu die Bürgermeisterkandidaten samt Familien, Verwaltungsmitarbeiter als Wahlbegleiter und insgesamt 35 interessierte Bürger.

Briefwahl

Aktuell haben 4000 Drensteinfurter Briefwahl beantragt. „Das ist deutlich mehr als in den vergangenen Jahren und insgesamt das höchste Ergebnis, das wir je hatten,“ stellt Alessa Dohm fest. Bis Freitagabend 18 Uhr kann die Briefwahl noch beantragt werden. Dann müssen die Unterlagen aber persönlich abgeholt werden.

Ähnlich wie beim Rededuell werden die Stühle auf Abstand gestellt. Der Mund-Nasen-Schutz darf am Platz abgenommen werden, ein eigenes Hygienekonzept wird für den Abend erstellt.

„Wir hoffen, dass wir mit der Regelung allen gerecht werden“, so Schwering.

Natürlich sei allen klar, dass die Begrenzung der Personenzahl für die Parteien nicht gerade attraktiv sei. So wird zum Beispiel die CDU nebenher eine eigene Wahlparty mit ihren Politikern veranstalten.

Man habe den Wahlabend erst kurzfristig planen können, da man erst die am 1. September in Kraft getretene neue Hygieneschutzverordnung abwarten wollte, heißt es aus dem Rathaus. Daran orientierend konnten die Rahmenbedingungen abgesprochen werden.

Anmeldung

Die Anmeldung für die 35 Bürgerplätze ist bis Donnerstag online auf der Seite der Homepage der Stadt www.drensteinfurt.de über ein Anmeldeformular möglich – oder telefonisch bei Alessa Dohm unter Telefon 02508/9951002 oder per E-Mail an wahlen@drensteinfurt.de. Gehen mehr als 35 Anmeldungen ein, entscheidet das Los.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare