Bürgerschützen Walstedde

Kommandeur wird König: Avantgarde jubelt in Walstedde

„Maxi wird unser König“: Schon vor dem finalen Schuss feuerte die Avantgarde ihren Kommandeur Maximilian Nettebrock lautstark an.
+
„Maxi wird unser König“: Schon vor dem finalen Schuss feuerte die Avantgarde ihren Kommandeur Maximilian Nettebrock lautstark an.

Der 437. Schuss saß, dann fiel der „Langzeitflieger“ beim Schützenfest der Bürgerschützen in Walstedde. Und sofort brandete Jubel auf, denn neuer König ist der Kommandeur der Garde.

Walstedde – Der Kommandeur der Avantgarde, Maximilian Nettebrock, ist der neue König der Bürgerschützen Walstedde. Zielsicher holte er am Samstag bei strahlendem Sonnenschein um 17.15 Uhr den Vogel „Rellüm – Der Langzeitflieger aus der Kolpingstraße“ mit dem 437. Schuss von der Stange. Zu seiner Königin ernannte der 28-Jährige seine Freundin Victoria Fischer (26). Mit dem neuen Königspaar endete die Regentschaft von Uwe und Heidi Müller.

Noch bevor der Vogel gefallen war, drangen die Rufe „Maxi wird unser König“ laut aus der Menge der Avantgardisten. Als der Vogel dann fiel, war die Garde nicht mehr zu bremsen, laut jubelnd umringten sie ihren Kommandeur. Er habe nicht vorgehabt, den Vogel abzuschießen, aber jetzt sei es gut, kommentierte er später. Lange Zeit ließen die Schützen, die drei Jahre auf einen neuen Regenten warten mussten, ihren neuen König und seine Königin hochleben.

Widerspenstiges Fass

Der Vogel fiel gut zwei Stunden, nachdem der scheidende König Uwe Müller den ersten Schuss getan hatte und damit erfreulich früh. Es dauerte jedoch eine ganze Weile, bevor die erste Insignie fiel. Detlev Bartikowiak erbeutete mit dem 120. Versuch das Zepter, nur ein Schuss später fiel der Apfel durch Ingo Hangmann. Über die Krone freute sich Steffen Berenbrock beim 134. Schuss. Maximilian Nettebrock gelang es, das Fass, das sich als äußerst widerspenstig erwiesen hatte, mit dem 220. Schuss zu Fall zu bringen. Der rechte Flügel ging an Dirk Lükens und der linke Flügel an Hendrik Westhues.

Begonnen hatte das Schützenfest bereits am Freitagabend mit dem Antreten auf dem Kirchplatz. Gut 150 Schützen marschierten mit dem Königspaar zum ökumenischen Gottesdienst ins Festzelt, der von den Pfarrern Martin Voss und Jörg Schlummer gehalten wurde. Für die Musik sorgte das Bläser-Ensemble Heilig Geist aus Bockum-Hövel unter Leitung von Hans-Georg Spangardt und der Spielmannszug Walstedde unter der Leitung von Tambourmajor Sascha Heinrichs. Die Kollekte kommt der Lambertusschule zugute. Im Anschluss fanden im Festzelt die Ehrungen langjähriger Mitglieder statt, ehe der Vogel aufgesetzt wurde. Um 22.01 Uhr krönte sich Jan Berkemeier mit dem 224. Schuss neuer Bierkönig.

Lange Regentschaft: Das alte Königspaar Uwe und Heidi Müller wurde auch hochleben gelassen.

Parade durch das Dorf

Am Samstag traten zahlreiche Schützen und Avantgardisten und auch der Nachwuchs mit der Kinderkompanie am Bundeshaus bei hochsommerlichem Wetter an. Oberst Peter Berkemeier inspizierte die Reihen. Unter Begleitung von Spielmannszug und den Musikern des „Modern Wind Orchestra“ aus Westkirchen zogen die Schützen weiter zum Abholen des Königs. Für einen Avantgardisten, der seinen Hut verloren hatte, endete das Antreten mit zwei Strafläufen um das Bundeshaus.

Gemeinsam ging die Parade durch das Dorf zur Kranzniederlegung am Ehrenmal. Nach dem Gedenken an die Opfer des Krieges ging es zum Schützenplatz. Beim Schießen wurde es am Ende spannend, als mit Tobias Stewing und Maximilian Nettebrock zwei Kontrahenten an der Vogelstange standen.

Hüpfburg, Kinderschminken iund Zapfenstreich

Auf dem Platz war die Stimmung gut, besonders der Nachwuchs kam auf seine Kosten. Die Hüpfburg war ebenso umlagert wie die Vogelstange, lange Schlangen gab es auch beim Kinderschminken mit Susanne Fögeling und ihrem Team vom Spielwarengeschäft Fiffikus. Der zweite Schützenfesttag endete mit dem Großen Schützenball mit Musik der Band „Raindrops“ aus Hamm.

Der Sonntag begann mit tollem Wetter und dem Platzkonzert auf dem Kirchplatz. Unter großer Beteiligung der Bevölkerung fand die Parade und der Fahnenschlag auf der Dorfstraße statt, ehe das neue Königspaar, Hofstaat, Schützen und Musiker zum Festzelt zogen. Der Große Königsball mit der Band „Metro Lounge“ aus Hamburg und der Große Zapfenstreich auf der Schützenfestwiese mit dem „Modern Wind Orchestra“ und dem Spielmannszug Walstedde beendeten den Schützenfestsonntag.

Schützenfest in Walstedde: Vom Antreten bis zum Vogelschießen

Schützenfest der Bürgerschützen Walstedde mit dem neuen König Maximilian Nettebrock
Schützenfest der Bürgerschützen Walstedde mit dem neuen König Maximilian Nettebrock
Schützenfest der Bürgerschützen Walstedde mit dem neuen König Maximilian Nettebrock
Schützenfest der Bürgerschützen Walstedde mit dem neuen König Maximilian Nettebrock
Schützenfest in Walstedde: Vom Antreten bis zum Vogelschießen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare