Verschiebung kommt nicht infrage

Klassisches Fest wird es keinesfalls: Schützengilde Rinkerode von 1840 plant offizielle Veranstaltung im Juli

Immer noch Schützenkönig: Ferdi Witte nach dem entscheidenden 311. Schuss am 14. Juli 2019.
+
Immer noch Schützenkönig: Ferdi Witte nach dem entscheidenden 311. Schuss am 14. Juli 2019.

Je weniger Tage, desto größer die Vorfreude – zumindest im Normalfall. Auf der Homepage der Schützengilde Rinkerode von 1840 läuft der Countdown bis zum Schützenfest. Das ist vom 10. bis 12. Juli geplant.

Rinkerode – Doch ob die Veranstaltung Corona-bedingt wirklich stattfindet, ist ungewiss. „Wir werden in diesem Jahr, so wie es aussieht, kein klassisches Schützenfest feiern. Da sind wir uns alle mittlerweile leider ziemlich einig“, sagt der 1. Vorsitzende Thomas Watermann.

Der geschäftsführende Vorstand der Schützengilde hat bereits Anfang Dezember mit dem amtierenden Königspaar Ferdi Witte und Doris Droste Kontakt aufgenommen. „Wir haben uns in einer Videokonferenz beraten, da zu dem Zeitpunkt schon absehbar war, dass zumindest das erste Halbjahr 2021 noch nicht normal ablaufen wird“, berichtet Watermann.

Versammlungen und Feste nicht wie gewohnt

Fest steht bereits, dass die traditionelle Generalversammlung nicht wie üblich im März stattfinden wird. Auch den Termin für die Weinprobe Ende April sieht Watermann kritisch. Der 42-Jährige geht auch davon aus, dass die Schützenfeste im Mai und Juni in den Nachbarorten entweder ausfallen werden oder nur in veränderter Form stattfinden können.

„Da man schließlich nur einmal Schützenkönigspaar ist und das alles unbeschwert mitmachen möchte, wäre ein Abtreten in diesem Jahr unter solchen Umständen nicht das Richtige. So sehen das auch Ferdi und Doris“, sagt Watermann. Schließlich gehören zu einer Regentschaft viele weitere Termine wie interne Hofstaatfeiern, die Teilnahme an anderen Schützenfesten und Jubiläen sowie die Weinprobe.

Verschiebung kommt nicht infrage

Traditionell wird am zweiten Wochenende im Juli in Rinkerode gefeiert. Selbst wenn ein Schützenfest möglich sein sollte, völlig unbeschwert würde das nicht vonstattengehen, vermutet Watermann. Ihm und seinen Vorstandskollegen schwebt eine Alternative vor. „Wir versuchen, irgendwas zu machen an dem Wochenende, was wir auch verantworten können. Wir wollen, wenn es irgendwie möglich ist, eine offizielle Veranstaltung der Schützengilde durchführen, an der möglichst viele Rinkeroder und gegebenenfalls auch Gäste teilnehmen können“, sagt Watermann, der seit 2013 1. Vorsitzender ist.

Auch die beiden Musikzüge, der Spielmannszug und das Kolping-Blasorchester Rinkerode, sollen in jedem Fall miteinbezogen werden. „Wie das Ganze dann aussieht, ob als Open-Air-Veranstaltung oder doch mit Festzelt, ist aus unserer Sicht derzeit noch nicht abzusehen.“ Eine eventuelle Verschiebung des Schützenfestes in den Herbst ist für den Verein laut Watermann „schwierig, da sicherlich viele private Veranstaltungen und andere Feierlichkeiten nachgeholt werden beziehungsweise schon geplant sind“.

Festhalten an traditionellen Feiern

Wichtig ist Watermann zu erwähnen, „dass diese Ansichten bisher nur vom geschäftsführenden Vorstand mit dem Königspaar besprochen wurden und noch keine Abstimmung mit dem Gesamtvorstand und den Mitgliedern erfolgen konnte“. Sobald Versammlungen wieder möglich sind, würden die Überlegungen selbstverständlich mit allen Gremien besprochen und abgestimmt. „Spätestens im März wird eine Gesamtvorstandssitzung einberufen, gegebenenfalls digital als Videokonferenz, und dann werden wir die endgültigen Entscheidungen bekannt gegeben.“

Sollte sich wider Erwarten abzeichnen, dass die Mitglieder der Schützengilde und ihre Gäste im Juli doch unbeschwert feiern können und andere Veranstaltungen vorher bereits stattfinden, „würden wir sicherlich alles versuchen, auch das Fest 2021 traditionell zu feiern“, sagt Watermann, der den Vorsitz mit Mitte 30 von Bernhard Stückmann übernahm, zwei Jahre vor dem 175-jährigen Jubiläum des Vereins 2015.

Mindestens bis zur nächsten Vorstandssitzung läuft der Countdown auf der Homepage also weiter – und die Schützen hoffen, dass das Fest irgendwie möglich ist. Doch Thomas Watermann dämpft die Erwartungen: „Es zeichnet sich ab, dass es auch in diesem Sommer nichts wird. Ein traditionelles Schützenfest werden wir wohl erst wieder in 2022 feiern.“

Schützenfest der Schützengilde Rinkerode

Schützenfest der Schützengilde Rinkerode

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare