Kita „Hoppeditze“ dürfte erst 2021 fertig werden / Alle Kinder untergebracht

Baubeginn der Sportkita „Hoppeditze“ verzögert sich

Dass hier am Bolzplatz in Walstedde demnächst die Sportkita „Hoppeditze“ eröffnet werden soll, ist bisher nicht zu sehen. Das Grün liegt noch unberührt. Jetzt hofft Georg Feldmann, Vorsitzender der Elterninitiative St. Georg und Träger der neuen Kita, auf den Spatenstich im Mai.
+
Dass hier am Bolzplatz in Walstedde demnächst die Sportkita „Hoppeditze“ eröffnet werden soll, ist bisher nicht zu sehen. Das Grün liegt noch unberührt. Jetzt hofft Georg Feldmann, Vorsitzender der Elterninitiative St. Georg und Träger der neuen Kita, auf den Spatenstich im Mai.

Dass die Kita „Hoppeditze“ schon zum kommenden Kindergartenjahr im Sommer an den Start gehen würde, war von Verwaltung, Politik und Eltern gewünscht, aber nicht wirklich realistisch.

Walstedde – Noch deutet nichts auf den nahen Baubeginn auf der Wiese am Bolzplatz hin. „Der Beginn der Baumaßnahmen verzögert sich um ein halbes Jahr“, hatte Bürgermeister Carsten Grawunder in der Sitzung des Rates am Montag, 10. Februar, bekannt gegeben.

Gefragt hatte die SPD-Ratsfrau Jutta Schweda, nachdem die Eltern betroffener Kinder in einem Schreiben über den verzögerten Start der Kita informiert wurden. Immerhin teilte Georg Feldmann, Vorsitzender der Elterninitiative St. Georg und Träger der neuen Kita, telefonisch mit: „Der Bauantrag ist gestellt.“ Er rechne damit, dass es jetzt zügig weitergehe. „Wir haben im Vorfeld so viele Details wie möglich mit den beteiligten Stellen abgestimmt“, berichtete er. Realistisch ist seiner Ansicht nach ein Baubeginn im Frühjahr. „Wenn wir im Mai den ersten Spatenstich haben, bin ich zufrieden“, fügte er an. Jetzt rechne er mit maximal einem Jahr Bauzeit, hoffe aber auf eine Eröffnung im Frühjahr 2021.

Neues Verkehrskonzept führte zu Verzögerungen

Zu den Verzögerungen sei es durch die vielen Änderungen gekommen, die bei den Beratungen in den Ausschüssen gefordert wurden. Unter anderem musste ein neues Verkehrskonzept erarbeitet werden.

Trotz der Verzögerung, so teilt Feldmann mit, konnten alle Kinder untergebracht werden. An der Hoflinde ist Platz für 15 Ü2-Kinder, in Ameke werden 23 Kinder betreut, damit sei die Kita vollbelegt. „Ich gehe davon aus, dass alle Elternwünsche berücksichtigt wurden“, glaubt Feldmann. Natürlich sei nicht auszuschließen, dass sich einige Eltern im Vorfeld bereits umorientiert hätten, da die Verzögerung abzusehen gewesen sei.

Die Stadt selber befindet sich nach Auskünften des Bürgermeisters während der Ratssitzung aktuell im Gespräch mit dem Kreis.

Kita-Neubau sollte August 2020 fertig sein

Weil in Walstedde Kindergartenplätze fehlen, hatte die Stadtverwaltung im Herbst 2018 einen Wettbewerb ausgeschrieben, um einen geeigneten Träger zu finden. Unter den Bewerbern setzte sich die Idee einer Sportkita durch, die von Fortuna Walstedde im November 2018 ins Spiel gebracht wurde und für die sich die Sportler die Kooperation der Elterninitiative Kindergarten Ameke sicherten.

Im August 2019startete die neue Sportkita unter dem Namen „Hoppeditze“ mit einer zehnköpfigen Gruppe vorübergehend im Erdgeschoss an der Hoflinde, wo wenige Monate zuvor noch Asylbewerber ein befristetes Zuhause gefunden hatten. Der Kita-Leiter Manuel Brümmer stammt gebürtig aus Werne.

Nachdem der erste Entwurf für die Sportkita am künftigen Standort am Bolzplatz in Walstedde noch viel Kritik erhalten hatte, fand der überarbeitete Entwurf von Architekt Wolfgang Döring Ende 2019 Zustimmung in den Ausschüssen. Zunächst sollen drei Gruppen Platz in den neu zu bauenden Räumen finden, für eine Aufstockung um eine weitere Gruppe ist bereits Platz vorgesehen. Ursprüngliches Ziel für die Fertigstellung war August 2020.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare