Drei neue Gruppen

Im Oktober geht´s los: Kita Hoppeditz kurz vor dem Start

Vorstand des Verein Kindergarten St. Georg
+
Wurde jetzt neu gewählt: Der Verein Kindergarten St. Georg Ameke ist zusammen mit Fortuna Walstedde auch Betreiber der Kita Hoppeditz.

Einstimmig bestätigten die Mitglieder des Vereins Kindergarten St. Georg Ameke Georg Feldmann am Dienstagabend als ihren Vorsitzenden. Eine der wichtigsten Botschaften der Mitgliederversammlung im Haus Volking betraf die neue Kita Hoppeditz, die voraussichtlich wie geplant am 1. Oktober mit drei Gruppen an den Start geht.

Walstedde/Ameke – „Das schlimmste Stück der Pandemie liegt hinter uns, wir sind jetzt auf dem Weg in die Normalität“, stellte Georg Feldmann den 34 Anwesenden im Haus Volking hoffnungsvoll in Aussicht. Die vergangenen Monate seien anstrengend gewesen und hätten Menschen an ihre Grenzen gebracht. Wie sie die Zeit erlebt hatten, verdeutlichte Kita-Leiterin Beate Brandstätter-Mucha vom Kindergarten in Ameke in ihrem Bericht besonders anschaulich. „Kein Singen, kein Sport, keine Kuscheltiere“, erinnerte sie.

Die Kinder seien verunsichert gewesen, sodass die Situation aufgearbeitet werden musste. Trotz aller widrigen Umstände sei man immer bemüht gewesen, den Kindergartenkindern möglichst viel Normalität zu bieten.

Manuel Brümmer, Leiter der Kita Hoppeditz, konnte der Corona-Pandemie etwas Positives abgewinnen. „Die Zeit hat Wachstumspotential mitgebracht“, sagte er. Sei es die Digitalisierung, überarbeitete Hygienevorschriften, Elterngespräche und immer wieder improvisieren. „Es gab Reibungspunkte, aber Reibung bringt Wachstum mit sich“, erzählte Manuel Brümmer.

Bei der anstehenden Vorstandswahl wurde nicht nur Georg Feldmann als Vorsitzender bestätigt, auch Kassiererin Martina Hillebrand und Beisitzerin Katja Lück wurden wiedergewählt. Michael Göcke stand als Schriftführer nicht mehr zur Verfügung, für ihn wählten die stimmberechtigten Anwesenden Sabine Sander, die bis jetzt als Beisitzerin tätig war, als Nachfolgerin. Neu gewählt wurde als Beisitzer Kevin Bekel.

Geschäftsführer Michael Knicker informierte, untermalt mit einigen Fotos, über den aktuellen Stand der Kita Hoppeditz. Mit der ersten Oktoberwoche gehe der Betrieb zunächst mit zwei Gruppen in Betrieb.

Anfangs gab es noch keine Innenraum-Türen, die hätten leider noch eine längere Lieferzeit. Aktuell seien die Malerarbeiten im vollen Gange. Insgesamt stünden für drei Gruppen 700 Quadratmeter zur Verfügung. Platz sei sogar für eine vierte Gruppe.

Sein Dank galt dem Architekten Wolfgang Döring sowie Roman Dörenhoff von der Stadt Drensteinfurt, die mit unglaublicher Überzeugungskraft die Handwerker motiviert hätten, die Kita zügig fertigzustellen. „Es gab jede Woche eine Baubesprechung“, sagt Knicker.

Demnächst werden die Außenanlagen bearbeitet, allerdings kämen auch die Spielgeräte, aufgrund Lieferzeiten, erst mit einiger Verspätung.

Mit acht Erziehern wird die Kita zum Start betrieben werden. Manuel Brümmer bleibt Leiter des Kindergartens. Sein Ziel ist es, zum Ende des Jahres das Zertifikat als anerkannter Bewegungskindergarten zu erhalten. Alle Erzieherinnen werden daher einen Übungsleiterschein erwerben. Ein Erzieher verfüge zudem über die Zusatzausbildung Medienkompetenz.

„Die Kita Hoppeditz ist die Zukunft der Gemeinde“, machte Bürgermeister Carsten Grawunder deutlich, daher unterstütze die Stadt das Projekt mit Freuden. „Das wird eine richtig gute Einrichtung“, stellt er in Aussicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare