Bald 100-jähriges Bestehen des Vereins

Kein Grund zur Eile: Drensteinfurter Junggesellen haben trotz Corona noch Zeit bis zum Schützenfest-Termin

Galaumzug samt Parademarsch im August – darauf hoffen die Junggesellenschützen.
+
Galaumzug samt Parademarsch im August – darauf hoffen die Junggesellenschützen.

Ob nach der Absage im vergangenen Jahr in diesem wieder geschossen, getanzt und gesungen wird oder ob die Mitglieder des Junggesellen-Schützenfestes länger Geduld haben müssen, steht noch nicht fest.

Drensteinfurt – Traditionell feiert der Junggesellen-Schützenverein St. Hubertus das letzte Schützenfest des Jahres in der Stadt Drensteinfurt. Da das Junggesellen-Schützenfest erst vom 6. bis zum 8. August, also in mehr als sechs Monaten, im Schlosspark stattfinden soll, „beobachten wir zurzeit die Entwicklungen und sehen noch keinen Grund dazu, voreilig etwas zu entscheiden“, sagt Sebastian Ringhoff, der seit 2015 als 1. Vorsitzender fungiert. Da eine Sitzung des Vorstandes schon seit geraumer Zeit nicht möglich ist, hätten sich die Verantwortlichen auch noch keine Gedanken hinsichtlich möglicher Alternativen oder anderer Formen gemacht.

Das letzte persönliche Treffen war im Juli. „Wir werden die nächsten Wochen abwarten und dann in Absprache mit unserem Festwirt eine Entscheidung fällen“, erläutert Sebastian Ringhoff. Der 28-Jährige geht davon aus, dass es keine Veranstaltung im Schlosspark geben wird, sofern starke Einschränkungen erforderlich sind. Der Vorsitzende betont: „Ein einigermaßen normales Schützenfest sollte schon möglich sein, ansonsten fehlt der Charakter und damit das, was ein solches Fest ausmacht.“ Christopher Fels bleibt bis zum nächsten Vogelschießen amtierende Majestät – auch wenn er mittlerweile verheiratet ist.

Jubiläumsfeier noch nicht in Gefahr: „50 Jahre JCC“ erst 2022

Neben dem Schützenfest am zweiten August-Wochenende – 2025 werden die Junggesellen das 100-jährige Bestehen des Vereins feiern – würde in diesem Jahr auch wieder ein Oktoberfest in Zusammenarbeit mit der Interessengemeinschaft Werbung für Drensteinfurt (igw) stattfinden. Der Termin für die siebte Auflage ist Samstag, 2. Oktober. „Auch hier ist noch alles offen“, sagt Ringhoff. Das Event wird alle zwei Jahre veranstaltet. 2019 feierten fast 1 500 Gäste ein zünftiges Fest im 1500 Quadratmeter großen Zelt im Sportzentrum Erlfeld. „Wir wollen weiterhin frohen Mut behalten, bleiben zuversichtlich und hoffen, dass wir dieses Jahr wieder gemeinsam feiern können“, heißt es dazu auf der Facebook-Seite des Vereins.

Ausgiebig feiern konnten die Junggesellen zuletzt im Februar 2020 – kurz vor den ersten Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie. Der Verein und Karnevalsprinz Christopher Fels hatten zur Prunksitzung des Junggesellen-Carnevals-Clubs (JCC) eingeladen, die Gäste erlebten im ausverkauften Festzelt ein abwechslungsreiches Programm. „Das war ein richtig großer Erfolg“, blickt Sebastian Ringhoff etwas wehmütig zurück.

Dass es in diesem Jahr keine Zeltdisco, keine Prunksitzung samt Narrenball und keine Kinderbelustigung zum Abschluss am Rosenmontag geben wird, steht schon lange fest – seit Herbst. Somit wird das Jubiläum „50 Jahre JCC“ wahrscheinlich erst 2022 stattfinden.

Schützenfest der Junggesellen Drensteinfurt Teil eins

Schützenfest der Junggesellen Drensteinfurt Teil eins

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare