Wer dabei sein will, muss schnell sein!

Für Katastrophenschutzübung hunderte Statisten gesucht

+
Symbolbild

Regelmäßig bereitet sich die Gefahrenabwehr des Kreises Warendorf mit Übungen auf eine mögliche Katastrophensituation vor, um im Ernstfall schnell und sicher zu helfen. Aktuell werden dafür 500 Freiwillige gesucht.

Drensteinfurt – Das nächste Mal wird solch eine Großübung am Samstag, 23. November, in Drensteinfurt, organisiert vom DRK Warendorf, gemeinsam mit dem Malteser Hilfsdienst, der Fernmeldeeinheit des Kreises Warendorf und mit Feuerwehreinheiten stattfinden. Bei der Katastrophenschutzübung soll simuliert werden, einen sogenannten Betreuungsplatz einzurichten.

Ein Betreuungsplatz wird dann benötigt, wenn Menschen zum Beispiel bei Evakuierungen nach einem Bombenfund oder bei Stromausfällen für einige Stunden nicht mehr in ihre Häuser können und an einem festgelegten Ort mit Mahlzeiten und Hygieneartikeln versorgt werden müssen.

Personen jeden Alters angesprochen

Um das Ganze so realistisch wie möglich zu gestalten, werden 500 Statisten gesucht. „Angesprochen sind alle Interessierten“, berichtet Kreisbrandmeister Hans-Jürgen Gottmann. Wie auch in der Realität können das Personen jeden Alters sein, fügt er hinzu.

Der Zeitaufwand sei relativ gering, etwa von 10.30 Uhr bis nach dem Mittagessen, circa 14.30 Uhr. Wer mithelfen möchte, kann sich beim DRK im Internet anmelden.

Es gibt keine Vergütung, das Mittagessen ist kostenlos. Der genaue Ort wird den Teilnehmern nach der Registrierung mitgeteilt.

Infos zur Anmeldung:

Eine Registrierung als Statist der Großübung am 23. November ist noch nur bis einschließlich heute, Mittwoch, 6. November, unter der Adresse www.drk-warendorf.de möglich. Dort auf weitere Infos unter dem roten Balken mit der Aufschrift „Statisten für Katastrophenschutzübung gesucht“ klicken.

Lesen Sie auch:

Der simulierte Ernstfall: Hammer Retter üben in Möhnesee

50 Kräfte von Feuerwehr und DLRG am Kanal - Fotos hier

Katastrophenschutzübung auf dem Parkplatz der Zeche Bergwerk Ost

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare