Limbo-Tanz und Karnevalsspiele für den närrischen Nachwuchs

+
Ines Volkmar führte durch das Programm für den närrischen Nachwuchs.

Drensteinfurt - Der Vorstand der Junggesellenschützen richtete auch in diesem Jahr am Montagnachmittag die beliebte Kinderbelustigung zum Karneval im großen Zelt am Erlfeld aus. Mit ins Boot geholt hatten sich die Junggesellen mit Ines Volkmar eine erfahrene Pädagogin, die durchs Programm führte.

Jung und Alt waren bei der Polonaise dabei.

Es ist eine schöne Tradition, dass der Vorstand der Junggesellenschützen nach Karnevalsdisco und Prunksitzung auch an den Stewwerter Nachwuchs denkt. Ines Volkmar animierte die Kinder mit lustigen Spielen und Tänzen zum Mitmachen. „Das klappt besonders gut, weil der Vorstand immer bereit ist, zu helfen“, erklärte sie.

Karnevals-Kinderbelustigung der Junggesellen – Teil 1

Der Karnevalsnachwuchs genoss sichtlich die Aufmerksamkeit der Großen. Wie beim richtigen Karneval gab es auch im Stewwerter Zelt jede Menge Kamellen, Chips und kleine Geschenke, die der erste Vorsitzende der Junggesellenschützen, Sebastian Ringhoff, und seine Vorstandskollegen großzügig in die Menge der begeisterten Kinder warfen. 

Karnevals-Kinderbelustigung der Junggesellen – Teil 2

Die Kinder hatten riesigen Spaß bei den Wettbewerbsspielen, dem Limbo-Tanz, der großen Polonaise durch das Zelt und besonders als sich die Junggesellenschützen wie Mumien einwickeln ließen. Zusätzlich eingeladen hatten die Junggesellen mit Susanne Fögeling eine bewährte Kraft. Die ehemalige Besitzerin des Spielwarengeschäftes Fiffikus und ihr Team hatten alle Hände voll zu tun, um die Kinder zu schminken oder mit glitzernden Tattoos zu verschönern. 

Kaum ein Kind ging ungeschminkt nach Hause. Während des gesamten Nachmittags sorgte die FST Showtechnik für Party- und Karnevalsmusik, an der die Kleinen sichtlich Spaß hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare