Vor Gott und bis zu 70 Gästen das Ja-Wort geben

+

Seit dem 15.Juli ist es laut der Coronaschutzverordnung in NRW wieder erlaubt, Hochzeiten mit 150 Personen zu feiern. Auch Beerdigungen im größeren Rahmen sind wieder möglich.

Drensteinfurt – Die katholische Kirchengemeinde St. Regina weist allerdings darauf hin, dass sich diese Zahlen auf den öffentlichen Raum beziehen.

„Wer eine Hochzeit oder Beerdigung mit einem Gottesdienst in einer unserer Kirchen plant, sollte beachten, dass in den Kirchenräumen immer noch der Mindestabstand gilt und somit die Anzahl der Mitfeiernden eingeschränkt ist“, bezieht die Gemeinde im aktuellen Pfarrbrief Stellung.

Beschränkter Zugang wegen Coronavirus

Demnach beträgt die zulässige Personenzahl in St. Regina aktuell 70, in St. Pankratius und St. Lambertus jeweils 50 und in St. Georg 20. „Dieses Limit an Teilnehmern dient ausdrücklich dem Schutz der Gottesdienstbesucher“, heißt es weiter.

„Der ausreichende Abstand und die stetige Lüftung verringern ein Infektionsrisiko.“ Mit dieser Rücksicht aufeinander bestehe für die Messebesucher die Möglichkeit, einen schönen und würdigen Gottesdienst zu feiern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare