Corona

Inzidenzwert steigt weiter: „Notbremse“ im Kreis Warendorf ab Donnerstag

„Notbremse“ statt Lockerungen, wie es für den Kreis Warendorf als Modellregion eigentlich vorgesehen war. Doch dafür muss der Inzidenzwert unter 100 liegen. Tatsächlich aber stieg er den dritten Tag in Folge, nach Auskunft des Kreisgesundheitsamtes lag er am Dienstag bei 109,1 (Vortag 108).

Drensteinfurt/Kreis Warendorf/Münster – Darum greift nun die „Notbremse“ des Landes NRW: Einkäufe in Bekleidungsgeschäften oder Baumärkten bleiben mit Termin und – das ist neu – tagesaktuellem negativem Corona-Schnelltest, möglich.

LandkreisWarendorf
BundeslandNordrhein-Westfalen
Einwohner277.783 (2019)

Inzidenzwert steigt weiter: „Notbremse“ im Kreis Warendorf ab Donnerstag

Eine entsprechende Allgemeinverfügung tritt am Donnerstag in Kraft. Das bedeutet, dass Bürger bis einschließlich Mittwoch wie bisher mit einem Termin einkaufen gehen können. Ab Donnerstag brauchen sie zusätzlich einen negativen Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden sein darf. Eigentlich sollte der Kreis Warendorf ab dem 19. April Modellregion für Lockerungen sein...

Auch Kontakte werden im Kreis wieder stärker beschränkt. So sind Treffen nur noch zwischen einem Hausstand und maximal einer weiteren Person erlaubt. Kinder bis einschließlich 14 Jahren werden nicht mitgerechnet. Wie in Geschäften ist auch bei körpernahen Dienstleistungen (außer medizinisch notwendige Dienstleistungen, Fußpflege und Friseure) ein negativer Test notwendig.

Corona-Zahlen am Dienstag: 13 aktive Fälle in Drensteinfurt

Im Kreis Warendorf gab es 23 Neuinfektionen mit dem Coronavirus, zugleich hatten 24 Personen das Virus überwunden. Die Zahl der akut Infizierten sank damit um einen Fall auf 521. Die Gesamtzahl der Infektionen seit März des vergangenen Jahres lag bei 9617 (Montag: 9594). Davon galten 8886 Personen (Montag: 8862) als wieder gesundet. Unverändert 210 Menschen sind bisher in Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. In den Krankenhäusern im Kreisgebiet wurden 33 Patienten (Vortag 30) stationär behandelt, davon neun intensivmedizinisch, hiervon fünf mit Beatmung.

Dank einer Gesundmeldung wurden für Drensteinfurt noch 13 aktive Fälle gemeldet. In Ahlen gab es sieben Neuinfektionen und sechs Gesundmeldungen, sodass die Zahl der akut Infizierten um einen auf 143 stieg. In Sendenhorst gab es eine Gesundmeldung und eine Neuinfektion, damit stagnierte die Zahl der aktiven Fälle bei 35. In der Stadt Warendorf stieg deren Zahl um 3 auf 47.

In der Stadt Münster hat es erneut einen Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gegeben: Ein 64-Jähriger ist in einem Krankenhaus gestorben, damit stieg die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit Covid-19 Gestorbenen seit Beginn der Pandemie im März 2020 in Münster auf 107. 44 Neuinfektionen wurden am Dienstag registriert, damit waren 526 Münsteraner aktuell infiziert. 48 Covid-Patienten wurden in Krankenhäusern behandelt (+ 4), davon 19 auf Intensivstationen (+ 1), davon mussten 16 beatmet werden (+ 1). Der Wert für die Sieben-Tage-Inzidenz sank auf 81,5 (Vortag 90,4).

Rubriklistenbild: © Christoph Soeder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare