Corona-Pandemie

Infektionskurve weist drastisch nach oben

Die Entwicklung der Corona-Fallzahlen im Kreis Warendorf
+
Die Fallzahlen mit Corona-Infektionen im Kreis Warendorf nähern sich erneut den Spitzenwerten vom Januar.

Drensteinfurt/Kreis Warendorf/Münster – 115 Neuinfektionen mit dem Coronavirus – fast doppelt so viele wie am Mittwoch (64) – meldete das Gesundheitsamt des Kreises Warendorf am Donnerstag. Damit galten 611 Menschen als akut infiziert (Mittwoch: 534), denn zugleich hatten 38 Personen das Virus überwunden.

Die Gesamtzahl der Infektionen seit März des vergangenen Jahres lag bei 9796 (Mittwoch: 9681). Davon galten 8974 Menschen (Mittwoch: 8936) als wieder gesundet. Seit Beginn der Pandemie im März des vergangenen Jahres wurden 211 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 im Kreis bekannt.

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet wurden unverändert 32 Patienten stationär behandelt, davon elf (+ 2) intensivmedizinisch, hiervon sieben (+ 2) mit Beatmung. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis stieg laut RKI und Landeszentrum Gesundheit (LZG.NRW) auf 147,2 (Vortag: 124,9).

In Drensteinfurt stieg die Zahl der aktiven Fälle um etwa ein Drittel auf 24 (Mittwoch: 17): 9 Neuinfektionen standen 2 Gesundmeldungen gegenüber. Die größte Zunahmen an Neuinfektionen wurde aus Ahlen gemeldet: 43 Personen sind aktu an Covid-19 erkrankt. Abzüglich 9 Gesundmeldungen wurden 176 aktive Fälle gemeldet (+ 34). Allein in Sendenhorst sank die Zahl der aktiven Fälle auf 34 (- 3), weil 3 Neuinfektionen 6 Gesundmeldungen gegenüberstanden. In der Stadt Warendorf waren 49 Bürger akut erkrankt (+ 6); dort gab es 9 Neuinfektionen und 3 Gesundmeldungen.

Auch in der Stadt Münster lag der Inzidenzwert am Donnerstag über 100 – er lag exakt bei 103,1 (Mittwoch: 91,3). Weil ein Mann im Alter von 88 Jahren im Zusammenhang mit einer Covid-Erkrankung gestorben ist, stieg die Gesamtzahl der Gestorbenen seit Beginnt der Pandemie auf 108. 67 Neuinfektionen wurden registriert, damit galten am Donnerstag 526 Münsteraner (Mittwoch: 495) als infiziert. 44 Covid-Patienten wurden in Krankenhäusern behandelt (- 2), davon 19 auf Intensivstationen (+ 2), hiervon wiederm 15 mit Beatmung (+ 1).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare