Hotelentwicklungskonzept

Hotel-Bedarf: Bürgermeister und Wirtschaftsförderung suchen nach geeignetem Standort für Gasthaus

Stellten die Ergebnisse der Gastronomieumfrage vor: Bürgermeister Carsten Grawunder und Katharina Thomalla vom Citymanagement im Februar.
+
Stellten die Ergebnisse der Gastronomieumfrage vor: Bürgermeister Carsten Grawunder und Katharina Thomalla vom Citymanagement im Februar.

Seit dem Abriss des ehemaligen Restaurants an der Mühlenstraße hat der Ortsteil Drensteinfurt kein Hotel mehr. Aktuell wird geprüft, ob ein neues Hotel eröffnen kann.

Drensteinfurt – Um zu prüfen, ob und wo in Drensteinfurt wieder ein Hotel angesiedelt werden kann, trafen sich kürzlich Bürgermeister Carsten Grawunder sowie Frank Kronshage und Alessa Dohm von der Wirtschaftsförderung mit Adnan Azrak vom Büro Volz und Partner. Das Unternehmen ist seit Jahren spezialisiert auf die Beratung und Analyse für Hotellerie und Gastronomie.

Bei einem gemeinsamen Rundgang durch die Stadt hat sich die Gruppe mehrere mögliche Standorte angeschaut und das Büro über die örtlichen Gegebenheiten informiert.

Hotelentwicklungskonzept als Grundlage für weitere Planungen

Bürgermeister Carsten Grawunder blickt optimistisch dem Konzept entgegen. „Ich bin davon überzeugt, dass Drensteinfurt ein Hotel braucht. Wir haben gerade durch den Radtourismus viele Tagesgäste in unserer Stadt. Optimalerweise werden aus diesen Übernachtungsgäste. Es soll aber keinesfalls der aktuelle Bestand an Hotel und Gastronomie gefährdet werden. Daher wird mit dem Hotelentwicklungskonzept auch zeitgleich die Verträglichkeit geprüft.“

Auch seitens der Wirtschaftsförderung wäre die Ansiedlung eines neuen Hotels für Drensteinfurt wünschenswert. „Wir haben viele Touristen, die sich während ihrer Reise durch das Münsterland auch die Sehenswürdigkeiten in Drensteinfurt und Umgebung anschauen. Zudem liegen wir als Ausgangspunkt optimal für Tagestouren“, so Alessa Dohm aus der Wirtschaftsförderung. „Zudem fehlt es im Ort auch an Räumlichkeiten für Tagungen, Feste oder größere Beerdigungskaffees“, ergänzt Frank Kronshage.

In den nächsten Wochen wird nun ein Hotelentwicklungskonzept erstellt, das als Grundlage für die weiteren Planungen dient.

Auch Bürger wollen ein neues Hotel in Drensteinfurt

Eine unerwartet hohe Teilnehmerzahl hatte es Ende 2018 bei einer Gastroumfrage des Citymanagements gegeben. 1316 Menschen aus ganz Drensteinfurt hatten zwischen dem 3. November und dem 1. Dezember 2018 den zehn Fragen umfassenden Katalog ausgefüllt.

Im Februar wurden die Ergebnisse vorgestellt: 58 Prozent der Teilnehmer sprachen sich für ein weiteres Restaurant aus, 38 Prozent gaben einem Café den Vorzug. Und: Eine Mehrheit der Teilnehmer vertrat die Meinung, dass der Bedarf für ein Hotel vorhanden sei.

Hier bei Ulla Marhold, die seit zehn Jahren Ferienwohnungen anbietet, hat sogar schon ein Scheich übernachtet. Umfunktioniert wurde das Hotel zur Post: Mit der neuen „Malteser Tagespflege im Hotel zur Post bekommen zwölf ältere Menschen, die allein leben und sich noch selbst versorgen können oder von Angehörigen gepflegt werden, hier die Möglichkeit der Betreuung im familiären Rahmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare