Digitale Weihnachtsgeschichte

Heiligabend-Feier im Wohnzimmer: Christliche Gemeinde sagt alle Präsenzgottesdienst ab

Weihnachtsbotschaft aus dem Stall: Gemeindeglieder der Mirja-Gemeinde haben ein Krippenspiel vorbereitet, dass gefilmt wurde.
+
Weihnachtsbotschaft aus dem Stall: Gemeindeglieder der Mirja-Gemeinde haben ein Krippenspiel vorbereitet, dass gefilmt wurde.

In seiner Sitzung am Abend des 18. Dezembers 2020 hat das Presbyterium der Evangelischen Mirjam-Kirchengemeinde Ascheberg-Drensteinfurt nach langer, eingehender Beratung „schweren Herzens und mit großem Bedauern“ die Absage aller Präsenzgottesdienste bis einschließlich 10. Januar 2021 beschlossen.

Drensteinfurt – Damit folgt die Gemeinde der dringenden Empfehlung der Evangelischen Kirche von Westfalen, auch in den Kirchengemeinden wegen der Corona-Pandemie Kontakte zu reduzieren, in Solidarität mit allen anderen das private und öffentliche Leben einzuschränken.

Bei den immer noch steigenden Infektionszahlen und insbesondere den Sterbezahlen und der Überlastung von Krankenhäusern, Pflegepersonal und Gesundheitsämtern scheint den Verantwortlichen dieses derzeit geraten zu sein.

Absage als Zeichen der Solidarität

„Wir sind uns sicher, dass wir sehr sichere, strenge und zuverlässige Schutzkonzepte für unsere Gottesdienste haben und bisher kein Gottesdienst in unseren beiden evangelischen Kirchen zu einem besonderen Infektionsgeschehen geführt hat. Dennoch empfinden wir dies als Zeichen von Solidarität mit vielen anderen, die auf das, was ihnen ganz wichtig ist, was ihnen am Herzen liegt und ihre Lebensgrundlage ist, verzichten müssen“, so Pfarrerin Angelika Ludwig.

Alle, die sich zu einem Weihnachtsgottesdienst angemeldet haben, werden noch persönlich informiert. Trotz der Absage soll die „frohe Weihnachtsbotschaft“ zu den Menschen gebracht werden, heißt es von der Gemeinde.

Heiligabend-Gottesdienst im Wohnzimmer

Der Heiligabend-Gottesdienst kommt am 24. Dezember ab 15 Uhr zu den Menschen nach Hause. Für diesen Gottesdienst hat die Gemeinde ein Krippenspiel gefilmt, das den Menschen die Weihnachtsbotschaft nahe bringen wird. Dies geschah unter den im November geltenden strengen Schutzkonzepten und war dank großem Einsatz der beteiligten ehrenamtlichen Gemeindemitglieder möglich. Die Liturgie wird gestaltet von Pfarrerin Angelika Ludwig.

Digitale Weihnachtsgeschichte

Die Mirjam-Gemeinde stellt hier auf ihrer Homepage auch die Weihnachtsgeschichte ins Netz, sie wird in diesem Jahr gelesen von dem Schauspieler Rufus Beck.

Lesegottesdienste vor Martins- und Gnadenkirche

Es wird weiterhin Lesegottesdienste geben. Das Heft mit Liturgie und Predigt zum Lesen und Vorlesen, um im kleinen Kreis Gottesdienst zu feiern, liegt vor der Martinskirche und vor der Gnadenkirche aus und kann dort gerne mitgenommen werden. Die älteren Gemeindemitglieder haben dieses Heft bereits nach Hause geschickt bekommen.

Krippenfenster

Das Krippenfenster im Gemeindehaus an der Gnadenkirche Ascheberg wird immer vollständiger und wird auch weiterhin von 17 bis 19 Uhr erleuchtet werden.

Anders als die Evangelische Kirche von Westfalen, die ihren Kirchengemeinden empfohlen hat, bis zum 10. Januar auf Präsenzgottesdienste zu verzichten, hält das Bistum Münster an der Feier von Gottesdiensten vor Ort fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare