Gründung der „Werse Energie Netzwerk eG“ ist abgeschlossen

+
Künftig sollen auf möglichst vielen Dächern in Drensteinfurt Strom produziert werden. Die Genossenschaft will dabei eine Vorreiterrolle einehmen.

DRENSTEINFURT - Die Gründung der Werse Energie Netzwerk eG ist nun weitestgehend abgeschlossen. Es erfolgte jetzt eine positive Begutachtung der Gründungsunterlagen durch den Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverband, Münster.

„Es ist jetzt noch die Eintragung in das Genossenschaftsregister durch den hiesigen Notar zu veranlassen, dann kann die Genossenschaft auch tatsächlich ihre Arbeit aufnehmen“, so Ulrich Damm, Vorstand der Werse Energie Netzwerk eG.. Damit ist die Genossenschaft in der Lage, in regenerative Projekte zu investieren und interessierte Bürger sowie Unternehmen als Mitglieder aufzunehmen.

„Um über unser Vorhaben zu informieren und konkret künftige Mitglieder anzusprechen, wollen wir Anfang Dezember eine erste Informationsveranstaltung organisieren“, teilt Norbert Thewes, ebenfalls Vorstandsmitglied der Werse Energie Netzwerk , mit. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 8. Dezember, ab 19.30 Uhr in der Alten Post in Drensteinfurt statt.

Wer sich vorab informieren oder direkt Mitglied werden möchte, findet auf der neu eingerichteten Internetseite www.werse-energie.de viele Hinweise.

Seit der Gründungsversammlung am 4. Oktober 2011 wurden bereits einige Vorarbeiten eingeleitet und umgesetzt.

„Wir sind froh, die Gründungsphase jetzt abzuschließen. Dann können wir uns auf die Umsetzung konzentrieren und im Frühjahr nächsten Jahres die erste gemeinsame Photovoltaik-Anlage in Betrieb nehmen“, erklärt Thewes. Die Energiegenossenschaft Werse Energie Netzwerk hat es sich zum Ziel gesetzt, allen Bürgern von Drensteinfurt über eine Beteiligung an der Energiegenossenschaft die Möglichkeit zu bieten, sich aktiv für eine nachhaltige und dezentrale Energieversorgung einzusetzen und sich damit für die Mitbestimmung und Mitgestaltung der lokalen und regionalen Energiezukunft zu engagieren.

Dieses bürgerschaftliche Engagement bewirkt somit einen direkten Beitrag zur Sicherung der Klima- und Energiezukunft zum Nutzen nachkommender Generationen, so der Vorstand. - war

Mitgliedschaft

Wer kann Mitglied werden?

Jeder Drensteinfurter. Jede natürliche und juristische Person, die in Drensteinfurt lebt oder arbeitet, kann Mitglied der Werse Energie Netzwerk eG werden.

Welche Einlage muss geleistet werden?

Für 300 Euro erwerben Interessenten einen Geschäftsanteil an der Werse Energie Netzwerk. Maximal können 100 Geschäftsanteile gezeichnet werden.

Wie kann man Mitglied werden?

Auf der Internetseite www.werse-energie.de die Beitrittserklärung ausfüllen und an den Vorstand zuschicken.

Wie werden die Stimmen in der Genossenschaftsversammlung verteilt?

Unabhängig von der Menge der Anteile, hat jedoch jedes Mitglied nur eine Stimme. So können Einzelinteressen gebündelt werden.

Wie werden die Mitglieder beteiligt?

Die Genossenschaftsversammlung beschließt die Dividende. Über die jährliche Ausschüttung werden die Mitglieder so an den Renditen beteiligt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare