Eichenprozessionsspinner

Eklig: Giftraupen belagern fast jede Eiche im Stadtgebiet

Dieser Baum an der Kleistraße ist von unten bis oben vom Eichenprozessionsspinner "besetzt".
+
Dieser Baum an der Kleistraße ist von unten bis oben vom Eichenprozessionsspinner "besetzt".

Der Eichenprozessionsspinner hat sich an vielen Stellen im Stadtgebiet Drensteinfurt ausgebreitet - und wie!

Drensteinfurt - Jetzt ist auch eine beliebte und von Hundebesitzern, Spaziergängern, Joggern und Walkern gut frequentierte Runde betroffen. Fast jede Eiche auf der Kleiststraße kurz hinter dem ehemaligen Bauhof ist betroffen.

„Da muss die Stadt aktiv werden“, findet ein WA-Leser, der den starken Befall bereits dort gemeldet hat. Die Gefahr sei auch deswegen so hoch, da an allen betroffenen Bäumen ein Teppich der Raupe mit den allergieauslösenden Brennhaaren bereits ganz unten am Stamm beginnt und sich bis hoch in die Äste zieht.

Die Stadt Drensteinfurt hat auf ihrer Internetseite eine Übersicht über die befallenen Straßenbereiche erstellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare