1. wa.de
  2. Lokales
  3. Drensteinfurt

Fortuna-Mädels bei WM-Spiel in Berlin

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Im Frauen-Fußballfieber: Marieke (von links), Rachel und Lea Blume.

WALSTEDDE ▪ Marieke Blume (10) nestelt an ihrem Deutschlandtrikot mit den Unterschriften von Mesut Özil, Manuel Neuer und den anderen Stars aus der Fußball-Nationalmannschaft. Über ihre schwere Erkrankung mag die Grundschülerin, die für Fortuna Walsteddes E-Jugend dem Ball hinterherjagt, nur ungern sprechen.

Zur Zeit gibt es für sie und ihre beiden älteren fußballbegeisterten Schwestern Rachel (18) und Lea (15) – sie kicken ebenfalls für Fortuna – ein anderes Thema: Das Eröffnungsspiel der Frauen-Fußballweltmeisterschaft zwischen Deutschland und Kanada am Sonntag. Zur Zeit gibt es für sie und ihre beiden älteren fußballbegeisterten Schwestern Rachel (18) und Lea (15) – sie kicken ebenfalls für Fortuna – ein anderes Thema: Das Eröffnungsspiel der Frauen-Fußballweltmeisterschaft zwischen Deutschland und Kanada am Sonntag. Dann werden die drei gemeinsam mit ihrem Bruder Silas (12) und Gerd Häcke vom Verein „Herzenswünsche“, der schwerst kranken Kindern lang ersehnte Wünsche erfüllt, im Stadion sitzen.

„Marieke hat eine sehr schwere Zeit hinter sich und sie ist ein sehr tapferes Mädchen“, sagt Häcke. Deshalb habe „Herzenswünsche e.V. “ die Vier nach Berlin eingeladen.

Vor einem Jahr wandte sich Mariekes Schwester Lea an „Herzenswünsche“, um der Kleinen einen Besuch auf Schalke zu ermöglichen. In der Uniklinik Münster war sie auf „Herzenswünsche“ aufmerksam geworden, als sie Marieke besuchte. „Da klebte ein Aufkleber des Vereins auf einer Tropfflasche“, erinnert sich die 15-Jährige, die mit der Familie in Ahlen wohnt.

Seit einigen Wochen geht es Marieke nun wieder besser. Mittlerweile gilt sie als genesen, wie sie sagt. Endlich darf sie auch wieder am Böcken in Walstedde Fußball spielen. Zweimal die Woche steht Training auf dem Programm. Dazu in der Saison die Spiele. Genauso wie bei ihren älteren Schwestern, durch die sie zum Fußball gekommen ist.

Dem Trip nach Berlin fiebern sie und ihre Geschwister schon lange entgegen: „Ich freue mich besonders auf das Treffen mit den Spielerinnen und die Übernachtungen im Hilton-Hotel“, sagt Marieke.

Die Unterkunft kennt sie schon. Denn im vergangenen Jahr verfolgte sie gemeinsam mit Schwester Lea – ebenfalls auf Einladung von Herzenswünsche – das EM-Qualifikationsspiel der deutschen Herren gegen die Türkei im Olympiastadion.

„Damals durften wir sogar beim geheimen Training zugucken“, erklärt Marieke. Auch das Trikot mit den Unterschriften stammt vom Berlinbesuch. Darauf seien die Jungs im Sportunterricht schon ganz schön neidisch.

Bereits gestern ging es für Marieke und ihre Geschwister in die Hauptstadt. Doch bevor die Mädels im Stadion zum Kick der deutschen Frauen gegen Kanada Platz nehmen, hat Häcke noch einiges mit ihnen und ihrem Bruder vor.

„Als Überraschung treffen wir einen Fußballprofi.“ Um wen es sich handelt, werde natürlich nicht verraten. Auch eine ausgedehnte Sight-Seeing-Tour in der Hauptstadt stehe auf dem Programm, bevor das Highlight „Eröffnungsspiel“ ansteht.

Dass die deutschen Frauen auf jeden Fall gewinnen werden, steht für Mittelfeldspielerin Marieke und ihre beiden Schwestern fest. Und auch Gerd Häcke ist sich sicher, dass die Truppe von Silvia Neid am Sonntagabend den ersten Sieg feiern wird: „Denn die Herzenswünsche-Kinder bringen immer Glück“, weiß er als Sportbeauftragter seines Vereins. Und dass die Frauen den dritten Titel in Folge holen, dafür drücken Marieke, Lea und Rachel ganz fest die Daumen. ▪ wes

Auch interessant

Kommentare