Corona-Folgen: Händler öffnen, Verwaltung nicht

Lockerungen mit Unsicherheitsfaktor - Fragen und Antworten für Drensteinfurt

Die Frage den Schützenfesten in Drensteinfurt ist noch ungeklärt.
+
Auch die Frage den Schützenfesten in Drensteinfurt 2020 ist noch ungeklärt.

Die neuen, am Donnerstag erlassenen Verordnungen zur Eindämmung des Coronavirus bringen auf der einen Seite Lockerungen zum Beispiel für den Handel, auf der anderen Seite aber auch Verunsicherung, was denn nun erlaubt ist und was nicht, welche Veranstaltungen stattfinden dürfen und welche nicht.

Drensteinfurt – Wie beispielsweise sind „Großveranstaltungen“ definiert, die bis Ende August verboten bleiben sollen? Wir haben für Sie nachgehört.

Einzelhandel

Generell dürfen Einzelhändler mit Flächen unter 800 Quadratmetern unter Einhaltung von Hygiene auflagen ab Montag wieder öffnen. Ausgenommen von der Ladengröße sind Auto-, Fahrrad- und Buchhändler. Also auch Ulrike Spartmann von der Bücherecke, zumal die längst keine 800 Quadratmeter hat.

Dank ihres Lieferservices habe sie die Corona-Krise bisher recht gut überstanden. Die Erlaubnis zur Öffnung ihrer Bücherecke ab Montag sieht sie mit einem lachenden und einem weinenden Auge: Einerseits sei sie froh, andererseits: „Wir dürfen nur drei Personen gleichzeitig in den Laden lassen, die anderen müssen draußen warten.“ Weil nach wie vor ein Ansteckungsrisiko besteht, bietet sie auch weiterhin den „Bringservice“ der Bestellung, die per Telefon, Shop und E-Mail eingehen, an. „Ich praktiziere das jetzt seit vier Wochen und es klappt gut“, versichert sie. Schon zu Beginn ihrer Geschäftstätigkeit habe sie ein Jahr lang die Bücher ausgeliefert. Gemeinsam mit zwei Mitarbeitern werden die Bücher verpackt und mit Rechnung bis zur Haustür gebracht. „Das war alles völlig kontaktlos“, macht sie deutlich.

Ab Montag wird sie mit ihrem Team – maximal zwei Mitarbeiter werden gleichzeitig im Laden sein – mit Mundschutz arbeiten. An der Kasse schütze eine Plexiglasscheibe vor der Gefahr durch Husten oder Niesen, auch Desinfektionsmittel stehe zur Verfügung.

Möbel

Die Sonderregelung des Lande NRW, dass ab Montag Möbelgeschäfte wieder öffnen dürfen, hat Heinz Gaßmöller vom gleichnamigen Möbelhaus wenig überrascht. Wäre es nach ihm gegangen, hätte es gar keine Schließung gegeben: „Bei uns kommen vergleichsweise wenig Kunden in einen Laden mit einer großen Verkaufsfläche.“

Ab Montag will er wie gewohnt öffnen. Das sei kein Problem: Die Mitarbeiter seien zum Teil schon da, schließlich hätten auch während der Schließung Online-Planungen und Kundengespräche per E-Mail oder Telefon stattgefunden. Auch die Auslieferung sei wie bisher erfolgt.

Konkrete Auflagen die erfüllt werden müssen, habe er noch nicht bekommen, er gehe aber davon aus, dass es ähnlich wie in anderen Geschäften sein wird: Eineinhalb bis zwei Meter Abstand halten zu halten, sei bei ihm sowieso kein Problem. Wenn er den Vergleich mit kleinen Geschäften anstellt, die pro zehn Quadratmeter einen Kunden im Laden bedienen dürfen, würde das, umgerechnet auf seine Verkaufsfläche, 250 Kunden bedeuten.

„Für Möbelhäuser war die Schließung nicht die richtige Entscheidung, das wäre in Baumärkten und Blumengeschäften aufgrund der Vielzahl und Frequenz der Kunden eher angebracht gewesen“, so seine Meinung.

Bei der eher geringen Anzahl der Kunden, die gleichzeitig kommen, sei auch eine Security am Eingang nicht erforderlich. Und dass für die Kunden Handdesinfektionsmittel bereitstehen, sei eine Selbstverständlichkeit.

Teamschule

„Ab kommenden Donnerstag dürfen die Zehntklässler wieder zur Teamschule kommen, um sich auf ihre Abschlussprüfung vorzubereiten“, heißt es in der der offiziellen Mail der Bezirksregierung. Welche Auflagen es geben wird, werden der Schule noch konkret mitgeteilt. „Im Moment sehen wir keine größeren Probleme, den Unterricht für die Jahrgangsstufe zehn durchzuführen. Wir werden die Klassen teilen und auf unterschiedliche Räume verteilen. Die Hygienestandards können wir einhalten, zum Thema Mundschutz haben wir allerdings noch keine weiteren Informationen“, so die Stellungsnahme von Schulleiterin Anja Sachsenhausen.

Kreisverwaltung

Ab Montag, 20. April, wird der Kreis sein Dienstleistungsangebot für Bürger stufenweise erweitern. Für den spontanen Besuch wird das Kreishaus weiterhin geschlossen bleiben. Das bereits vor Wochen eingeführte Terminverfahren wird beibehalten beziehungsweise in einigen Bereichen sogar ausgeweitet. So wird bei der Zulassung von Fahrzeugen die Zahl der Termine pro Mitarbeiter erhöht. „Ab Montag, 20. April, 0 Uhr werden online doppelt so viele Terminvergaben möglich sein“, kündigt Ralf Holtstiege, Leiter des Amtes für öffentliche Sicherheit, Ordnung und Straßenverkehr des Kreises, an.

Stadtverwaltung

Wann die Drensteinfurter Stadtverwaltung wieder für Publikumsverkehr öffnet, steht noch nicht fest. Nach Auskunft von Bürgermeister Grawunder sind Acrylglasscheiben zum Schutz der Mitarbeiter bestellt, wann sie kommen, steht noch nicht fest. Vor einer Wiederöffnung müssen sie installiert werden. Unabhängig davon ist die Verwaltung telefonisch und online erreichbar, es können auch weiterhin individuelle Termin in dringenden Angelegenheiten vereinbart werden. „Ich überlege noch, eine allgemeine Schutzmaskenpflicht einzuführen im Publikumsbereich“, so Grawunder.

Veranstaltungen

Noch ist „Nabucco“, das für den 15. August auf dem Marktplatz geplant ist, nicht abgesagt: Laut Grawunder will der Veranstalter die für Ende April angekündigten neue Entscheidungen der Politik abwarten. Gleiches gilt für den Renntag, der für den 16. August geplant ist.

Schützenfeste

Auch Schützenvereine müssen ihre Feste laut Grawunder noch nicht absagen – Betonung auf „noch“: Landrat und Bürgermeister des Kreises würden die Maßnahmen bei einer Telefonkonferenz am Montagnachmittag abstimmen. Zumindest für Schützenvereine, die spät im Jahr feiern, gebe es noch Hoffnung.

Für weitere WA.de-Artikel aus Drensteinfurt und dem Kreis zum Thema klicken Sie hier, aktuelle Corona-Informationen aus NRW finden Sie hier in unserem Ticker.

Weitere hilfreiche Informationen erhalten Sie unter www.kreis-warendorf.de. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare